1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Cartoons mit viel Herz, Ball und Fuß

Eschweiler : Cartoons mit viel Herz, Ball und Fuß

Die Fußballweltmeisterschaft der Frauen 2011 naht. Um uns auf dieses sportliche Großereignis einzustimmen, haben die Städteregion Aachen und die Aachener Zeitung einen internationalen Cartoonwettbewerb ausgeschrieben und rund 400 Cartoonisten haben sich beteiligt.

130 Arbeiten wurden von der fachkundig besetzten Jury ausgewählt. Zusammen mit dem KuK Monschau und dem Kunstbunker in Mönchengladbach stellt die Galerie Art Engert von Samstag, 18. Juni bis Sonntag, 17. Juli 2011 diese Arbeiten aus, 35 Cartoons davon in der Galerie.

Sie beleuchten mal witzig, mal bierernst oder ein wenig herablassend diese Sportart, die offensichtlich in der Welt des Cartoons nicht immer ernst genommen wird. Erstaunlich auch, dass von den vier höchstprämierten Arbeiten drei von Männern stammen.

So richtig scheint die Frauen ihre eigene Sportart nicht zu emotionalisieren. Und die Männer beschäftigen sich natürlich mit weiblichen Themen, wie Eitelkeit und Geschwätzigkeit. Die Frau in Ihrem sportlichen Elan findet nicht die „richtige” Würdigung. Doch interessant und lustig sind die Zeichnungen auf jeden Fall. Es lohnt sich, die gezeichneten Ideen und die in ihnen steckende Ironie zu genießen und auch herzlich darüber zu lachen.

Ergänzend dazu zeigt die Galerie Arbeiten der Aachener Zeichnerin und Cartoonistin Mele Brink. Sie wurde 1968 in Bielefeld geboren, studierte Architektur an der RWTH Aachen, absolvierte 1998 ihr Diplom und studierte von 1993 bis 1999 Bildhauerei. Seit 1998 arbeitet sie als freiberufliche Zeichnerin.

Unter dem Titel „Mele - Angewandt: Gewimmel, Gewusel Gestrichel” werden Cartoons präsentiert, die nicht nur die Frauenweltmeisterschaft kommentieren. Vielfältig sind die Themenstellungen mit denen sich Mele Brink auseinandersetzt: Frauen, Technik, Arbeit, Hausmänner, Zahnbürsten, Obst. Alles kommt bei ihr unter die Feder und wird auseinandergenommen und neu zusammengesetzt. Sehr scharf manchmal auch verletzend meist jedoch mit Witz versehen sind ihre Arbeiten. Momentaufnahmen aus dem täglichen Umfeld sind es, auf denen man sich selbst oft wiederfindet oder manchmal auch die Verwandten oder Nachbarn.


Die Einführung spricht Dr. Nina Mika-Helfmeier, Kulturbeauftragte der Städteregion Aachen, die diesen Cartoonwettbewerb initiiert hat. Zur Vernissage lädt die Galerie Art Engert am Samstag, 18. Juni, um 17 Uhr in die Galerie Wilhelmstrasse 73 g in Eschweiler ein. Die Galerie ist geöffnet mittwochs und freitags von 14 bis 19 Uhr, samstags nach Vereinbarung.