Eschweiler: Brand in Eschweiler Lagerhalle: 150.000 Euro Schaden

Eschweiler : Brand in Eschweiler Lagerhalle: 150.000 Euro Schaden

Eine Lagerhalle in der Grachtstraße in Eschweiler ist am frühen Samstagmorgen ausgebrannt. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand das Dach bereits in Flammen. Aufgrund der angrenzenden Bebauung wurden auch Einsatzkräfte aus angrenzenden Städten hinzugerufen. Es entstand ein hoher Schaden.

Wie Alex Johnen, Einsatzleiter der Feuerwehr Eschweiler, am Samstagmittag mitteilte, wurde die Feuerwehr gegen 2.40 Uhr zum Brand der 600 Quadratmeter großen Halle gerufen. Durch die Hitze platzten die Platten des Gebäudes mit lautem Knallen. Auch Kräfte der Feuerwehr Stolberg und Würselen wurden nachalarmiert, um ein Übergreifen des Feuers auf Nachbargebäude zu vermeiden. Insgesamt waren knapp 100 Rettungskräfte im Einsatz.

Die restlichen Löscharbeiten zogen sich bis 11.15 Uhr hin. Foto: Max Mertznich

Das Feuer war gegen 3.50 Uhr unter Kontrolle, die restlichen Löscharbeiten zogen sich jedoch bis 11.15 Uhr hin. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und die Einsatzstelle beschlagnahmt.

Die Ursache des Feuers ist noch unklar; die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen am Brandort aufgenommen. Das Erfreuliche vorneweg: Menschen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden hingegen ist erheblich. Die Feuerwehr gibt ihn mit etwa 150.000 Euro an.

Bei dem Feuer wurde niemand verletzt. Der entstandenen Schaden beläuft sich auf etwa 150.000 Euro. Während des Einsatzes wurde die Grachtstraße für den kompletten Verkehr gesperrt.

(red)