Konserven ausgetrocknet: Blutspender werden gesucht

Konserven ausgetrocknet : Blutspender werden gesucht

Es gibt viele Gründe, nicht Blut spenden zu gehen. Während der Sommer mit Hitzerekorden, Fußball-WM und den langen Schulferien die Blutbestände austrocknen ließ, kann der Herbst jetzt zeigen, was in ihm steckt.

Um eine sichere Versorgung der Patienten mit Blutpräparaten in allen Situationen gewährleisten zu können, benötigen die Blutspendedienste einen Vorrat an Blutkonserven von vier Tagesbedarfen. Diesen Lagerbestand gilt es im Herbst wieder sicher aufzufüllen. Der Herbst bietet mit den meist milden Temperaturen, ideale Voraussetzungen, um zu zeigen, was in einem steckt. Eine sichere Versorgung mit Blutpräparaten gehört zu den grundlegenden medizinischen Vorsorgemaßnahmen im Gesundheitswesen, nur wenn genügend Menschen regelmäßig Blut spenden, kann dies gelingen.

Am Montag, 24. September, kann man von 14.30 bis 19 Uhr, in der Pro-Seniore-Residenz an der Odilienstraße 46-70 , Blut spenden.

Als Dankeschön verschenkt das Rote Kreuz im dritten Quartal einen Multifunktionsstift. Der „Rollerball“ ist mit LED-Licht, Touchpen und auswechselbarer Tintenpatrone ausgestattet und erweist sich sowohl im Büro wie auch in der Freizeit als praktischer Helfer.

Blut spenden kann jeder im Alter von 18 bis 76 Jahren, Neuspender bis zum 68. Geburtstag. Zur Blutspende muss immer ein amtlicher Lichtbildausweis mitgebracht werden. Zwischen zwei Blutspenden müssen 56 Tage liegen.

Für alle, die mehr über die Blutspendetermine in Wohnortnähe erfahren wollen, hat der DRK-Blutspendedienst West im Spender-Service-Center eine kostenlose Hotline geschaltet. Unter 0800/1194911 werden montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr alle Fragen beantwortet.

Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter:

www.blutspendedienst-west.de.