Eschweiler: Blues im Blut und Rock in den Genen: „The Mighty Orq” im Talbahnhof

Eschweiler: Blues im Blut und Rock in den Genen: „The Mighty Orq” im Talbahnhof

The Mighty Orq aus Houston, Texas, präsentiert am Dienstag, 17. April, 20 Uhr, im Talbahnhof im Rahmen der Reihe „Blues meets Rock” eine einzigartige Mischung aus emotional beladenem Gesang, hochfliegenden Gitarrensolis, und außergewöhnlichen Drumlines.

Fette, packende, gaballte Rock-/Bluesrock-Power bis auf die Knochen („to the bone”)! Drei Jahre nach dem bärenstarken „Milk money” legen The Mighty Orq aus Houston/Texas um den großartigen Sänger und Gitarristen Joshua Davidson (Spitzname: „Orq”) nach und setzen mit dem Album den eingeschlagenen Weg konsequent fort.

Enorme Spielfreude

„To the bone” ist erneut ein tolles Teil geworden. Explosiver, fleischiger, tief in den Seventies verwurzelter, klassischer Blues-basierter Rock, der zum einen deutliche Anlagen früher Free, der Faces und vor allem auch von ZZ Top aufweist (The Mighty Orq sagen von sich: „ZZ is in our blood”), gleichzeitig aber auch voller Spuren solcher Kollegen wie Stevie Ray Vaughan, The Arc Angels, Doyle Bramhall oder Indigenous steckt. Aus all diesen Einflüssen kochen die „Orqs” eine brodelnde Bluesrock-Eigenkreation, die es wahrlich in sich hat. Immer wieder prasseln gewaltige Gitarrensalven über uns hinein (die mächtigen, glühenden Soli sprühen nur so vor Spielfreude und Feuer),

Joshua Davidson - hier wird ein brillianter Songschreiber nicht nur den Rock und Blues an vorderste Front stellen, seine Balladen sind durchaus mit solchen „Stimmreibeisen” wie Seal oder Chris Rea in einem Atemzug zu nennen. Terry Dry am Bass und Matt Johnson am Schlagzeug. Das neue Album von The Mighty Orq trägt den Titel: „Live - Lost in Germany”.

Mehr von Aachener Zeitung