Eschweiler-Neu-Lohn: Blausteinsee-Cup: Schwache Teams bei heißen Temperaturen

Eschweiler-Neu-Lohn : Blausteinsee-Cup: Schwache Teams bei heißen Temperaturen

Der 22. Blausteinsee-Cup des FC Rhenania Lohn läuft. Mit dem symbolischen Anstoß, den der Rhenania-Vorsitzende Reiner Trimborn und Sven Rehfisch, Vorstandsmitglied der Raiffeisen-Bank Eschweiler, am frühen Donnerstagabend ausführten, wurde das von dieser Zeitung präsentierte Traditionsturnier eröffnet.

Knappe drei Stunden später war die erste Entscheidung gefallen: Die Sportfreunde Hehlrath schieden nach Niederlagen gegen den FC Inden/Altdorf (0:2) und die SG Stolberg (0:6) als Letzter der Vorrundengruppe A aus, während die beiden Konkurrenten in der kommenden Wochen als Teilnehmer der Zwischenrunde um den Einzug in das Halbfinale kämpfen werden.

Sehr viel Hoffnung auf ein erfolgreiches Abschneiden seiner Mannschaft hatte Sportfreunde-Trainer Thomas Defourny bereits vor dem ersten Anpfiff von Schiedsrichter Alfred Meurers nicht gehegt. Zu ersatzgeschwächt musste der Vorjahresdritte der Kreisliga B Aachen die Auseinandersetzungen mit dem Dürener B-Ligisten und dem ambitionierten A-Ligisten aus der Kupferstadt aufnehmen. Dementsprechend gingen die Sportfreunde das Turnier-Eröffnungsspiel gegen Inden/Altdorf aus einer möglichst massiven Defensive abwartend an.

Der stark agierende Torhüter Claus Friebus entschärfte im Anschluss an einen Eckstoß einen Kopfball, bevor nach einer guten Viertelstunde Jonas Loevenich seine Schnelligkeit zu einem Alleingang über die linke Angriffsseite nutzte. Die scharfe Hereingabe verpasste jedoch Oliver Janowski im Angriffszentrum. Unmittelbar danach fiel das erste Tor des Blausteinsee-Cups 2018: Kevin Lexis überwand Claus Friebus und erzielte die 1:0-Führung für den FC Inden/Altdorf.

Konzentrationsmangel durch Hitze

Mit zunehmender Spielzeit zollten beide Mannschaften den hohen Temperaturen und dem frühen Zeitpunkt der Vorbereitung Tribut. Die Konzentration ließ nach, was zu Chancen auf beiden Seiten führte. Claus Priebus stoppte einen Alleingang von Lukas Nelles.

Dessen Mannschaftskamerad Janik Amberg drang über links in den Sportfreunde-Strafraum ein, schoss aus spitzem Winkel jedoch flach am langen Eck vorbei. Auf der anderen Seite wurde ein Volleyschuss eines Hehlrathers von einem Inden/Altdorfer vor der Linie abgewehrt, bevor in der vorletzten Spielminute des 45-Minuten-Duells Niklas Breiden auf 2:0 erhöhte und die Entscheidung zu Gunsten des FC Inden/Altdorf herbeiführte.

Die zweite Partie des Abends zwischen der Sportgemeinschaft Stolberg und dem FC Inden/Altdorf wurde von den Kupferstädtern dominiert, die sich aber trotz ihrer optischen Überlegenheit, von einem Schuss an die Latte abgesehen, nur wenige klare Torchancen herausspielten. So dauerte es bis zur 28. Spielminute, in der ein Stolberger einen Eckstoß per Kopfball in Richtung langer Pfosten verlängerte, wo David Schneider goldrichtig stand, um den Ball aus kurzer Distanz zum entscheidenden Treffer für die SG über die Linie zu drücken.

SG Stolberg ist Gruppenerster A

Damit war klar, dass die Sportfreunde Hehlrath die abschließende Partie des ersten Turniertages gegen die SG Stolberg mit zwei Toren Differenz hätten gewinnen müssen, um Platz zwei in der Vorrundengruppe A zu belegen und damit den Einzug in die Zwischenrunde zu bewerkstelligen.

Ein, auch auf Grund der Personalsituation, eher unrealistisches Ziel. Vielmehr ging es für die Sportfreunde von der ersten Minute an um Schadensbegrenzung. Mark Thomsen eröffnete den Torreigen für die SG Stolberg in der zwölften Minute. Michael Schütt (17.), Kevin Thörner (20., per Foulelfmeter) und Marc Barrientos (30.) erhöhten auf 4:0, bevor erneut Mark Thomsen (33.) und Michael Schütt (36.) mit ihren jeweils zweiten Treffern das halbe Dutzend vollmachten.

Damit zieht die SG Stolberg als Erster der Vorrundengruppe A in die Zwischenrunde ein, wo der A-Ligist am kommenden Dienstag auf den Zweiten der Vorrundengruppe C sowie den Ersten der Vorrundengruppe D treffen wird. Zwei Tage später kämpft der FC Inden/Altdorf um den Einzug in das Halbfinale.

(ran)