1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler-Dürwiß: Bienenzüchter werben für ihr Hobby

Eschweiler-Dürwiß : Bienenzüchter werben für ihr Hobby

Parasiten, Zerstörung von Lebensräumen, Pestizid-Einsatz — die immer stärker gefährdeten Lebensbedingungen der für das gesunde Ökologie-System so eminent wichtigen Honigbienen sind alarmierend. Doch die Eschweiler Bienenfreunde wollten mit ihrer Informationsveranstaltung am Naturhaus am Blausteinsee nicht den mahnenden Finger heben, sondern vielmehr für das Hobby des Bienenzüchtens begeistern.

Während die Badegäste das kühle Nass bei sommerlichen Temperaturen genossen, informierten Guido Dondorf und sein Sohn Devid interessierte Passanten rund um Bienenvölker und Honiggewinnung.

Etwa 40 Bienenvölker, jedes mit circa 50 000 der fleißigen Insekten bestückt, pflegen Guido und Devid Dondorf aktuell. Je nach Saisonbedingungen ernten die beiden Hobbyimker zwischen zehn und 30 Kilogramm Honig im Jahr, doch in diesem Jahr wird die Ernte wegen der vielen vertrockneten Blüten eher gering ausfallen.

Was ist eine Zuchtleiste? Wie schaffen es die Bienen, einen Rahmen innerhalb nur einer Woche komplett mit Waben zu füllen und wieso braucht der Imker gar nicht immer den Smoker, wenn er mit seinen Schützlingen in Kontakt tritt? Auf diese und viele andere Fragen gab es am Sonntag am Naturhaus reichlich Antworten.

Ebenso gaben die beiden Imker Einblick in die aufwendige Zucht einer Königin und ihres Volkes. Auf die Frage nach dem Grund für sein außergewöhnliches Hobby antwortet Dondorf: „Weil es mich einfach unglaublich beruhigt. Wenn ich bei meinen Bienen bin, kann ich komplett abschalten.“ Selbstverständlich durften die Besucher des Naturhauses am Sonntag am See auch echten Dürwisser Honig kosten, denn der schmeckt schließlich bei jeder Außentemperatur.

(vr)