1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Bibel-Begegnungen auf der Kanzel

Eschweiler : Bibel-Begegnungen auf der Kanzel

Unter dem Titel „Begegnungen mit der Bibel” organisiert die Evangelische Kirchengemeinde Eschweiler im kommenden Jahr sieben Kanzelreden.

Prominente aus der Stadt und dem weiteren Umfeld haben zugesagt, im Rahmen des Gottesdienstes um 10.45 Uhr in der Friedenskirche an der Friedrichstraße über einen Bibeltext von der Kanzel zu reden. Eröffnet wird die Reihe am Sonntag, 11. Januar, von Bürgermeister Rudi Bertram. Sein Thema ist der Psalm 37,16 „Das Wenige, das ein Gerechter hat, ist besser als der Überfluss vieler Gottloser.”

Die Bibelstellen konnten frei gewählt werden. Menschen aus ganz unterschiedlichen Lebenszusammenhängen werden sich im Rahmen dieser Kanzelredereihe zu Bibeltexten äußern.

Der Name „Kanzelrede” wurde gewählt, damit auch Menschen, die nur einen sehr losen Kontakt zur Kirche haben - kirchenjuristisch unkritisch - etwas über ihre persönliche Auseinandersetzung mit einem biblischen Text in einem Gottesdienst sagen können. Der Zuhörer wird sich fragen: Welcher Text hat mich angesprochen, welchen Text liebe ich, welcher Text bringt mich in Wut, welchen Text lehne ich ab? Wo habe ich mich mit ihm auseinandergesetzt?

Pfarrer Friedhelm Schippers als Organisator verspricht sich von diesem Projekt eine lebhafte Diskussion innerhalb der Gemeinde, wenn Menschen aus völlig unterschiedlichen Lebenszusammenhängen keine theologischen Lehrmeinungen wiedergeben, sondern ihre existentielle Betroffenheit über einen biblischen Text mit der Gemeinde teilen. Nach der Rede hat man die Möglichkeit, die Rednerin oder den Redner bei einer Tasse Kaffee noch zu befragen.

Die Termine:

14. März: Hans-Peter Bücken-Brendt (Bestatter), Psalm 31,16 „Meine Zeit steht in deinen Händen”.

9. Mai: Bettina Staubitz (WDR 3-Moderatorin der Lokalzeit Aachen) Lukas 10,38-42 „Maria und Marta, wer hat das bessere Teil erwählt?

11. Juli: Dr. Gerd Heinemann (Schulleiter Gesamtschule Eschweiler) Kohelet 3,18 „Alles hat seine Zeit”.

12. September: Marc Klejbor (Inhaber der Diskothek „Kleibors) Hoheslied 7,12 und 13 „Komm, mein Freund, lass uns aufs Feld hinausgehen und unter Zyperblumen die Nacht verbringen... Da will ich dir meine Liebe schenken.”

31. Oktober: Dieter Genten (Pfarrer St. Michael), Johannes 17,11 „Das alle eins sein mögen”.

5. Dezember: Petra Bosse-Huber (Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Düsseldorf) aktuelles Thema.