1. Lokales
  2. Eschweiler

St.-Antonius-Hospital: Besuchsregelung teilweise gelockert

St.-Antonius-Hospital : Besuchsregelung teilweise gelockert

In Anlehnung an die aktuelle Schutzverordnung der Landesregierung haben die Krankenhäuser der Städteregion Aachen beschlossen, die Besuchsregelung in allen Häusern weitgehend anzupassen. Auch für das St.-Antonius-Hospital (SAH) gilt daher ab Mittwoch diese Regelung.

Im Zeitfenster zwischen 14 und 18 Uhr darf ein Patient pro Tag von einem Besucher für maximal 30 Minuten besucht werden. Patienten können zwei besuchsberechtigte Personen bestimmen, die im täglichen Wechsel Zugang erhalten.

Zwingend notwendig ist dafür eine Besuchsberechtigung, die man am Seiteneingang des Hauses zur Kapelle erhält. Eine Beschilderung weist den Weg dorthin. Auch in Mehrbett-Zimmern ist immer nur ein Besucher zeitgleich zugelassen, daher können kleinere Wartezeiten auftreten.

Keinen Besuch empfangen dürfen nach wie vor Covid-19-Patienten, Covid-19-Verdachtsfälle und Patienten in der Notaufnahme. Besucher dürfen ihrerseits nicht an einer Atemwegsinfektion leiden, kein Covid-19-Verdachtsfall sein und nicht zu einem früheren Zeitpunkt bereits an Covid-19 erkrankt gewesen sein.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (keine Schals oder T-Shirts), Händedesinfektion und Einhalten der Abstandsregeln sind für alle Besucher absolute Pflicht.

Das SAH bittet um Verständnis für die Maßnahmen, aber Kranke, die oft ein geschwächtes Immunsystem haben, sind bei einer Infektion mit dem Coronavirus besonders gefährdet. Das trifft vor allem auch auf Patienten der Intensivstationen zu. Angehörige oder Freunde sollten daher eingehend prüfen, ob ein Besuch wirklich erforderlich ist. Eine Coronavirusinfektion kann bei Besuchern schließlich auch dann vorliegen, wenn sich keine Symptome der Krankheit zeigen.