Eschweiler-Röthgen: Besuch aus England rockt den Burghof des KG Ulk Oberröthgen

Eschweiler-Röthgen: Besuch aus England rockt den Burghof des KG Ulk Oberröthgen

Stolze 8x11 Jahre alt wurde die KG Ulk Oberröthgen während der abgelaufenen fünften Jahreszeit. Ein Jubiläum, das selbstverständlich gebührend gefeiert wurde. Ein besonderes Schmankerl hatten sich die verantwortlichen Ulker nun zum unwiderruflichen Schlusspunkt der vielen Feiern einfallen lassen.

Die langjährigen Freunde der Surrey Yeomanry Band aus Eschweilers britischer Partnerstadt Reigate & Banstead statteten der Indestadt sowie den Ulker Jubilaren am vergangenen Wochenende einen Besuch ab und hatten natürlich ihre Instrumente im Gepäck.

So stand am Freitagabend unter der Überschrift „Burghof meets Dixie“ zunächst ein Kneipenkonzert der „Dixieland Stompers“ in der familiären Atmosphäre der Gaststätte auf dem Programm, bevor einen Tag später die knapp 50 Musiker der Band die Größe der Burghof-Bühne bis zum äußersten ausreizten, um im Rahmen eines Benefizkonzertes das Publikum im gut besuchten Saal mit einem breiten und abwechslungsreichen Repertoire zu erfreuen.

Und dies für einen sehr guten Zweck: Denn die freiwilligen Spenden der Konzertbesucher kommen dem Verein „Lichtblicke — Helfen Sie uns zu helfen“ zu Gute, dessen Verantwortliche es sich zur Aufgabe gemacht haben, schwerstkranke Kinder und Jugendliche zu unterstützen.

„Gibt es etwas schöneres, als mit guten Freunden zu feiern und damit auch noch einen guten Zweck zu unterstützen?“, fragte Heinz-Michael Raby, Präsident der KG Ulk Oberröthgen, der zum Konzert unter anderem auch Lichtblicke-Vorstandsmitglied Andrea Spix-Esser und Hartmut Fröhlich vom Partnerschaftsverein Eschweiler begrüßte, zunächst rhetorisch in die Runde.

Nachdem er den „close friends“ (engen Freunden) von der Insel die Bedeutung der „teuflischen“ Zahl elf für die fünfte Jahreszeit im Rheinland nähergebracht und dabei einen Bogen bis in das Mittelalter gespannt hatte, legten die Musiker der Surrey Yeomanry Band unter der Leitung von Edmund Crutchfield mit der „Berliner Luft“ so richtig los.

Unter der Überschrift „Hooray to Hollywood“ standen unter anderem Evergreens wie „As time goes by“ oder das Thema des Filmklassikers „Lawrence von Arabien“ auf dem Programm. Lautstarker Applaus belohnte die Musiker für ihre Interpretation der Musical-Hits aus „Cabaret“. Es war nicht das einzige Konzert der englischen Gäste in diesen Tagen (siehe Infobox).

Ergänzt wurde das Konzert vom Auftritt der „Bergrath Singers“ unter der Leitung von Rolf Krause, die ihre Zuhörer nicht nur mit einem Udo-Jürgens-Medley erfreuten, sondern das begeisterte Publikum unter anderem auch mit dem bekannten Lied „Wenn am Himmel die Sterne funkeln“ zum Träumen einluden.

(ran)
Mehr von Aachener Zeitung