Nacht der offenen Kirchen: Besondere Atmosphäre in elf Gotteshäusern

Nacht der offenen Kirchen : Besondere Atmosphäre in elf Gotteshäusern

Zweite Auflage, sechs christliche Gemeinden, elf Gotteshäuser: Die „Nacht der offenen Kirchen“ wartet in Eschweiler mit einem umfang- sowie abwechslungsreichen und auch anspruchsvollen Programm auf.

Für Freitag, 28. September, laden die Agape-Gemeinde, die Freie evangelische Gemeinde Eschweiler, die Evangelische Kirchengemeinde Eschweiler sowie die Katholischen Pfarreien Heilig Geist, St. Peter und Paul sowie die Kirchengemeinde St. Severin Weisweiler als Teil der Gemeinschaft der Gemeinden Eschweiler-Nord alle Menschen ein, zu später Stunde eine außergewöhnliche Atmosphäre zu erleben und in sich aufzunehmen. In elf Gotteshäusern besteht die Gelegenheit zum Gebet, zur Besinnung, zum Gespräch. Unterschiedlichste Facetten von Musik, Ausstellungen, Lesungen und Kunst bereichern das Angebot.

Meditation und Besinnung: Die 2. ökumenische „Nacht der offenen Kirchen“ gibt auch Gelegenheit, Ruhe in Gemeinschaft zu finden. Foto: Andreas Röchter

Die Premiere vor einem Jahr war ein voller Erfolg. Zahlreiche Menschen suchten die Gotteshäuser auf und ließen sich auf unterschiedlichste Art und Weise inspirieren. Wie vor zwölf Monaten fällt der Startschuss zur 2. ökumenischen „Nacht der offenen Kirchen“ bereits um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Antonius in Bergrath sowie im angrenzenden Pfarrsaal (Pfarrer-Kleinermanns-Straße), wo unter der Überschrift „Wir sagen Ja zur Schöpfung“ ganzen Familien und vor allem Kindern ein Angebot unterbreitet wird.

Die Sinne schärfen: Dies soll während der 2. ökumenischen „Nacht der offenen Kirchen“ auch und nicht zuletzt mit und durch Musik geschehen. Foto: Andreas Röchter

Doch auch einige kleine Veränderungen haben die Verantwortlichen vorgenommen: „Wir haben uns für einen zeitlichen Rhythmus von einem dreiviertelstündigen Programm und 15 Minuten Pause entschieden, um den Menschen den Wechsel von einem zum anderen Ort zu erleichtern. Aber natürlich ist auch weiterhin ein Kommen und Gehen jederzeit möglich. Die Ausnahme bildet der Bibliolog, der am Abend in St. Antonius Bergrath stattfindet. Dort ist ein Kommen und Gehen nur zwischen den Durchgängen möglich“, erklärt Schwester Martina, Pastoralreferentin der Pfarrei St. Peter und Paul, die auch auf die kostenlosen Parkmöglichkeiten auf den Schulhöfen der Karlschule, des Städtischen Gymnasiums sowie am St.-Antonius-Hospital hinweist.

Zahlreiche Teilnehmer: Die Premiere der „Nacht der offenen Kirchen“ in Eschweiler zog vor einem Jahr viele Menschen in ihren Bann. Foto: Andreas Röchter

„Die ‚Nacht der offenen Kirchen‘ legt mit ihrem ökumenischen Charakter die Vielfalt der Möglichkeiten dar, mit Gott in Verbindung zu treten“, unterstreicht Florian Wintersohl, der seit dem 1. Juli dieses Jahres als Pastor in der Freien Evangelischen Gemeinde Eschweiler tätig ist. Walter Wieser ergänzt als Leiter der Agape-Gemeinde: „Gott wohnt dort, wo Menschen zusammenkommen und sich auf ihn einlassen!“ Dies könne im Gebet, in der Meditation oder im Gespräch genauso geschehen, wie mit Hilfe von Musik, darstellender Kunst und Kabarett.

Einig sind sich alle Organisatoren, zu denen auch die Pfarrer Dieter Sommer (Evangelische Kirchengemeinde Eschweiler) und Hannokarl Weishaupt (Pfarrei Heilig Geist) gehören, dass es sich lohne, für Gott und dessen Werke zu werben. „Auch wenn selbst die großen Kirchen keine Volkskirchen mehr sind, wollen wir doch Kirche im Volk sein“, betont Hannokarl Weishaupt den Anspruch, die Gesellschaft auch weiterhin prägen zu wollen.

Das Gesamtprojekt „Nacht der offenen Kirchen“ in Eschweiler ist zunächst auf drei Jahre festgeschrieben. Nach 2017 und 2018 wird es also auch 2019 eine solche geben. „Danach werden sich alle Beteiligte zusammensetzen und evaluieren, ob es im Jahresrhythmus weitergehen wird oder ob wir Veränderungen vornehmen werden“, blickt der Pfarrer von Heilig Geist nach vorne.

Das Programm der 2. ökumenischen „Nacht der offenen Kirchen“ am Freitag, 28. September:

1.) Agape-Gemeinde (Kaiserstraße 64; www.agape-gemeinde.de):

19.30 Uhr, 20.30 Uhr und 21.30 Uhr: Lobpreis und Anbetung — Gottes Gegenwart in der Musik erleben.

22.15 Uhr: Segen zur Nacht.

Die „Christliche Bücherstube Eschweiler“ ist mit einem Büchertisch im Foyer der Gemeinderäume vertreten. Des Weiteren besteht während des gesamten Abend die Gelegenheit zur Begegnung und zum Gespräch.

2.) Freie evangelische Gemeinde Eschweiler (Kopfstraße 20; www.eschweiler.feg.de):

19.30 Uhr bis 22.15 Uhr: „Suppe & Evangelium“;

Was braucht der Mensch zum Leben? Nahrung! Keine Frage. Aber reicht das? Benötigt man nicht mehr? Was macht uns satt? Satt werden. Satt im Magen bei einer einfachen, aber nahrhaften Suppe für alle, die kommen. Aber — und vor allem — gestärkt von der Guten Nachricht Gottes, dem Evangelium. Zentrale Aussagen aus Jesu Leben und Wirken anschauen, anhören, erleben und wirken lassen, um den geistlichen Hunger zu stillen.

22.15 Uhr: Segen zur Nacht.

3.) Evangelische Dreieinigkeitskirche (Moltkestraße 3; www.ev-kirche-eschweiler.de): „Kirchenmusik zwischen Tradition und Moderne“:

19.30 Uhr: Handglockenchor „Bells of Glory“.

20.30 Uhr: „BläsersAIXtett“ Aachen.

21.30 Uhr: „The Trinity Gospel Company und Bläserensemble der Evangelischen Kantorei.

22.15 Uhr: Segen zur Nacht (mitgestaltet vom Flötenkreis der Gemeinde).

4.) St. Antonius Bergrath (Pfarrer-Kleinermanns-Straße; www.hl-g.de):

17 bis 19 Uhr: Ein Angebot für die ganze Familie: „Wir sagen Ja zur Schöpfung — das sagen die Sternsinger und viele andere Menschen weltweit — Schaut und hört einmal hin!“

— biblische Gedanken, Meditation, „kritische und bejahende Augenmerke“, „Schöpfung kreativ und kulinarisch“.

19.30 Uhr bis 22.15 Uhr: „Mit Gottvertrauen ins gelobte Land - und wohin gehen wir?“ Kundschafter sein — damals und heute.

Angebot eines Bibliologs in der Kirche St. Antonius Bergrath: Eintauchen in eine Bibelgeschichte und die Figuren lebendig und aktuell werden lassen.

22.15 Uhr: Segen zur Nacht.

5.) St. Peter und Paul (Markt; www.eschweiler-kirche.de): „Klang. Raum. Erleben.“

19.30 Uhr: Stummfilm mit simultaner Improvisation an der Bach-Orgel.

20.30 Uhr: Gemeinsames Singen von Liedern aus Taizé mit dem Projektchor der Pfarre St. Peter und Paul.

21.30 Uhr: Zeitgenössischer reduzierter Jazz für Saxophon mit Chris „Cripo“ Possmann aus Gemmenich.

22.15 Uhr: Segen zur Nacht.

Während des gesamten Abends besteht die Gelegenheit zur Begegnung und zum Gespräch.

6.) Kapelle St.-Antonius-Hospital (Dechant-Deckers-Straße 8, Seiteneingang neben Kapelle; www.eschweiler-kirche.de):

19.30 Uhr bis 22.15 Uhr: Vorträge (rund 45 Minuten) von Professor Dr. Harald Suermann (Missio Aachen) mit Bildern und Filmen zur 2000-jährigen Geschichte des Christentums in Ägypten, die auch auf die Begegnung mit einem äthiopischen Bischof am folgenden Sonntag in St. Bonifatius in Dürwiß vorbereiten sollen.

22.15 Uhr: Segen zur Nacht

7.) St. Bonifatius Dürwiß (Dürwißer Kirchweg; www.eschweiler-kirche.de)

„Irrwege, Umwege, Glaubenswege“

19.30 Uhr: A capella aus der Kaiserstadt mit der Gesangsformation „Quintuition“.

20.30 Uhr: „Abenteuer Glaube - Eine Reise zu mir mit Gott“.

21.30 Uhr: Taizégebet.

22.15 Uhr: Segen zur Nacht.

8.) St. Marien (Mittelstraße 2; www.hl-g.de):

19.30 Uhr: Auftritt der Trommelgruppe des Hauses St. Josef.

20.30 Uhr: Kirchenkabarett „Kirchturmspitzen“.

21.30 Uhr: Togolesische Trommelgruppe „Kezebidi“ (Familie Amidou).

22.00 Uhr: Taizégebet.

22.15 Uhr: Segen zur Nacht.

9.) St. Cäcilia Nothberg (Pfarrer-Krings-Straße 17; www.hl-g.de)

19.30 Uhr, 20.30 Uhr und 21.30 Uhr: Besinnlich(t)keit - Lichtblicke auf Gott und die Welt mit Musik, Bildern und Texten zum Nachdenken (gestaltet vom Jungen Chor St. Cäcilia Nothberg).

22.15 Uhr: Segen zur Nacht.

10.) St. Antonius Röhe (Aachener Straße 189; www.eschweiler-kirche.de)

19.30 Uhr bis 22.15 Uhr: „Klangbilder“ in der Röher Kirche: Zum 100. Geburtstag des Malers Pater Wilhelm Joseph Oomens, der über 20 Jahre in Eschweiler als Priester gewirkt hat, werden einige seiner Werke präsentiert. Dazu erklingen inspirierende Texte und Musikeinspielungen des im Jahr 2015 verstorbenen Komponisten und Kirchemusikers Franz Surges, der in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag gefeiert hätte.

22.15 Uhr: Segen zur Nacht.

11.) St. Severin Weisweiler (Severinstraße 9; www.st-severin-weisweiler.de)

19.30 Uhr, 20.30 Uhr und 21.30 Uhr: Offenes Singen aller Teilnehmer, ruhiger Teil mit Texten aus der Bibel, Abschluss mit Saxophonmusik.

22.15 Uhr: Segen zur Nacht.

Mehr von Aachener Zeitung