Eschweiler: Berufsschüler erkunden den Düsseldorfer Landtag

Eschweiler: Berufsschüler erkunden den Düsseldorfer Landtag

„Wo spielt Sicherheit eine so große Rolle, dass sich ein Besuch auch lohnt?“, dachte sich Thomas Gurdon, Schulleiter am Berufskolleg Eschweiler und regte an, den Landtagsbesuch einer Klasse von Fachkräften für Schutz und Sicherheit mit einer Einführung in die Sicherheitssysteme des Landtags zu verbinden.

Ein Mitarbeiter vom Gebäudemanagement nahm sich eine Stunde Zeit, um im Rahmen einer Präsentation die Vielfalt der Sicherungsmaßnahmen und den schwierigen Spagat zwischen Bürgernähe und Schutzinteressen zu erläutern.

Für Heiterkeit sorgte er dabei mit einer Episode über einen ungebetenen Gast, der sich unter einer Besuchergruppe gemischt hatte und mit der Bitte um eine Schere („um Kopien zuzuschneiden“) plötzlich im Büro der Landtagspräsidentin stand; er entpuppte sich als stadtbekanntes obdachloses Original, das vom Sicherheitsdienst freundlich nach draußen geleitet wurde. „Wir wollen keine Festung“, so Müller, „aber wir müssen natürlich darauf achten, unserem Sicherungsauftrag nachzukommen. Das ist nicht immer einfach.“

Vorausgegangen war dem Vortrag der Besuch der Tribüne des Landtags, wo die Schüler mit ihren Fachlehrern Marion Haustein und Benjamin Pinkerneil Zeugen von angeregten Debatten wurden.