Eschweiler: Bertram: „Weisweiler muss in Zukunft Energiestandort bleiben“

Eschweiler: Bertram: „Weisweiler muss in Zukunft Energiestandort bleiben“

Für den Verwaltungschef Rudi Bertram ist der Plan eines Gaskraftwerks zukunftsorientiert. Wird in Eschweiler bald E-Mobil-Teile produziert?

Die Wahrung des sozialen Friedens war immer wieder Thema im nun endenden Jahr. Wieso?

Bertram: Zu Beginn der Flüchtlingszustroms habe ich gesagt, dass wir verhindern müssen, dass die Menschen in Eschweiler denken: Für die Flüchtlinge werde mehr getan als für die Eschweiler Bevölkerung. Leider Gottes haben einige Bürger in unserer Stadt diese Haltung für sich so wahrgenommen. Festzustellen ist, dass wir jetzt erst mit der Integration der Menschen, die zu uns gekommen sind, beginnen können. Dieses Thema kommt mir im Moment in den Kommunen zu wenig vor. Es ist eine Herkulesaufgabe für alle.

Ist die Unterstützung für die Kommunen dafür ausreichend?

Bertram: Finanziell erhalten wir im Moment ausreichend Geld pro Flüchtling von Land und Bund. Allerdings muss man genau hinschauen, da es neben Flüchtlingen einen Personenkreis gibt, der immer größer wird. Hier handelt es sich um Menschen, die als „Geduldete“ gelten. Für diesen Personenkreis erhalten wir nur drei Monate lang vom Bund eine Finanzierung. Da müssen wir nachbessern, da die finanziellen Lasten durch die Kommunen getragen werden. Ansonsten gilt: Um den sozialen Frieden zu sichern, müssen für die Bürger die sonstigen Rahmenbedingungen stimmen. Wir müssen unsere Infrastruktur für Kindergärten, Schulen, Straßen und für sozialen Wohnungsbau unbedingt weiterentwickeln und auf gutem Niveau halten.

Rechte Parolen werden inzwischen offen ausgesprochen. Was kann man entgegnen?

Bertram: Da sind Politik und Gesellschaft gefordert. Wir müssen uns diesen Aussagen entgegenstellen und besonders Populisten und Lügner entlarven. Dies ist mühsam, aber unbedingt erforderlich.

Für den Kraftwerksstandort Weisweiler scheint eine Zukunft nicht mehr ausgeschlossen. Wie wahrscheinlich ist die Option eines Gaskraftwerks dort?

Bertram: Ich erkläre immer wieder, dass Weisweiler in Zukunft ein Energiestandort bleiben muss. Ich kenne die Voraussetzungen, die dort für ein Gaskraftwerk liegen. Somit ist die Möglichkeit eines Gaskraftwerkstandortes auf jeden Fall zukunftsorientiert. Zum Thema Energie zählt auch die Produktion von Zubehör für die zukünftigen E-Automobile.

Es wird in der Region ein Standort für die Produktion gesucht. Ist Eschweiler als Standort mit in der Verlosung?

Bertram: Ja. Wir sind aber auch sehr oft in der Verlosung. Das Gesamtpaket muss aber passen. Natürlich hätte ich zum Beispiel auch gerne die Streetscooter-Produktion in Eschweiler gesehen. Sie wurde nunmehr in Düren angesiedelt, da dort bereits Werkhallen zur Verfügung waren. Dies muss man auch akzeptieren. Es ist vor allen Dingen gut, dass diese Arbeitsplätze in der Region bleiben und nicht wieder überwiegend in den süddeutschen Raum abwandern.

Mehr von Aachener Zeitung