1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Bertram bittet: Kein Alkohol für Kinder

Eschweiler : Bertram bittet: Kein Alkohol für Kinder

Ganz vermeiden lässt es sich wohl nicht, dass sich Kinder in der Karnevalszeit betrinken, besonders beim Straßenkarneval.

Aber wenn Gastwirte, Karnevalisten und der Einzelhandel intensiv auf den Jugendschutz achten, lassen sich Auswüchse schon verhindern. Einen entsprechenden Appell hat der Bürgermeister jetzt an die Öffentlichkeit gerichtet

Kinder- und Jugendschutz soll dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche nicht durch einzelne Menschen, gesellschaftliche Gruppen oder gesamtgesellschaftliche Erscheinungen in ihrer Entwicklung gestört oder geschädigt werden, ehe sie es gelernt haben, Gefährdungen selbst zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Auch wenn dieses Anliegen stetig zu verfolgen ist, so gilt es aus den Erfahrungen der Vorjahre heraus, gerade zu Karneval ein besonderes Augenmerk auf den Jugendschutz, insbesondere den Alkoholkonsum betreffend, zu richten.

Generell trinken in Deutschland Kinder und Jugendliche zu früh, zu häufig und zu viel Alkohol. Dies wird leider im Rahmen der Karnevalsaktivitäten immer wieder deutlich, wenn auch unzweifelhaft die Appelle, Informationen und Kontrollaktionen von Karnevalskomitee, Polizei, Jugend- und Ordnungsamt in den letzten Jahren in Eschweiler positive Wirkung gezeigt haben.

Vorsicht, Alcopops

In diesem Jahr gilt es insbesondere auf so genannte Alcopops (alkoholhaltige Limonaden/Mixgetränke) hinzuweisen. Grundsätzlich bleibt festzustellen, dass Branntwein und branntweinhaltige Getränke nicht an Minderjährige abgegeben werden dürfen. Eine Ausnahme ist auch dann nicht gegeben, wenn es sich um Getränke mit geringfügigem Branntweingehalt oder einem Alkoholgehalt, der nicht höher als in Bier oder Wein enthalten ist, handelt.

Enthält ein Getränk Branntwein oder Spirituose, so ist eine Abgabe erst ab 18 Jahren gestattet. Sind jedoch nur Aromastoffe einer Spirituose enthalten, so ist eine Abgabe ab 16 Jahren möglich.

Alle Verkaufsstellen von Alkohol sind verpflichtet, sich diesbezüglich zu informieren und beim Verkauf der Produkte die gesetzlichen Altersfreigaben zu beachten.

Der Bürgermeister hat mittlerweile die Wirte gebeten, das Anliegen des Jugendschutzes gerade im Eschweiler Karneval zu unterstützen. Er bedankt sich für die Mitarbeit.