Eschweiler: Berger Preuß schwimmt auf einer Erfolgswelle

Eschweiler: Berger Preuß schwimmt auf einer Erfolgswelle

Und er wird doch noch spannend, der Kampf um Platz 1 in der Kreisliga B! Denn die zurückliegenden acht Tage liefen für den SC Berger Preuß absolut nach Wunsch. Zunächst siegte die von Markus Dirrichs betreute Mannschaft vor einer Woche im Spitzenspiel bei Armada Euchen Würselen mit 4:3 und schob sich am Konkurrenten, der allerdings noch drei Nachholspiel hatte, vorbei.

Dann unterlag die Armada am Donnerstag im ersten der drei Nachholspiele dem VfL Vichttal III mit 2:3, um drei Tage später beim JSV Baesweiler nicht über ein 1:1 hinauszukommen. Zur gleichen Zeit deklassierte der SC Berger Preuß den SuS Herzogenrath mit 6:1. Thimo Grubert (17. und 73. Minute) und Max Hüskens (31., 47. und 53.) teilten sich fünf der sechs Treffer, Mike Gebauer (68.) komplettierte den Torreigen. Platz 2, der wohl zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation Richtung Kreisliga A berechtigen wird, dürfte bei neun beziehungsweise zehn Punkten Vorsprung auf Vichttal und Herzogenrath in trockenen Tücher sein.

Noch zwei Nachholspiele

Doch plötzlich ist viel mehr möglich: Vier Punkte beträgt inzwischen der Vorsprung auf Euchen Würselen. Und der Verfolger hat „nur“ noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand, steht also langsam aber sicher unter Druck. Zumal die Armada im ersten der beiden Nachholspiele am Donnerstag auf den formstarken SV St. Jöris (Anstoß 18.30 Uhr in Würselen) trifft. Dieser bezwang Schlusslicht Union Mariadorf standesgemäß mit 5:1 und hat als Tabellenfünfter bei zwei weniger ausgetragenen Spielen durchaus noch Platz 3 im Blick. Den möglichen Sprung auf Rang 6 verpassten die Sportfreunde Hehlrath, die sich bei Alemannia Mariadorf II mit einem 1:1-Unentschieden begnügen mussten.

Mit Ausnahme von Fortuna Weisweiler gibt es aus den Kreisligen A weiterhin wenig Erfreuliches zu vermelden: Zwar kam die Fortuna im Heimspiel gegen den Vorletzten VfR Forst nicht über ein 1:1 hinaus, nach dem 12. Remis im 25. Punktspiel der Saison bleibt die Zahl der Niederlagen mit vier aber weiterhin erstaunlich niedrig. Außerdem konnten die Fortunen Platz 5 verteidigen. Eine Tabellenregion, von der Germania Dürwiß und Rhenania Lohn nur träumen können. Die Germania unterlag auf ihrer Abschiedstournee aus der Kreisliga A Aachen bei Eintracht Kornelimünster mit 0:3, Rhenania Lohn verlor in der Dürener A-Liga beim „Heimspiel“ in Dürwiß gegen den Türkischen SV Düren mit 0:2. Da aber Alemannia Lendersdorf dem Vorletzten Gey mit 1:2 unterlag, bleiben die Rhenanen mit zwei Punkten Vorsprung auf die Alemannen 13. der Tabelle.

Ein kleines Ausrufezeichen setzte in der Kreisliga C noch einmal die ESG. Dabei sah es im Derby gegen den SCB Laurenzberg am heimischen Patternhof bis zur 72. Spielminute gar nicht danach aus. Schließlich hatten Daniel Haitz und Kevin Meisen den 0:1-Pausenrückstand des SCB in eine 2:1-Führung umgewandelt. In der Schlussphase aber brach ein mittelschwerer ESG-Sturm über den SCB herein. David Lehnhoff (72. und 75.), Guido Skorna (73.), der die ESG bereits in der 6. Spielminute mit 1:0 in Führung gebracht hatte, Alex Weber (80. und 84.) sowie Udo Dolfen (89.) schossen den 7:2-Erfolg des Tabellenzweiten heraus.

Da Eintracht Warden jedoch erwartungsgemäß bei Schlusslicht Linden-Neusen II mit 6:0 gewann, beträgt der Rückstand der ESG weiterhin sechs Punkte. Während der SC Berger Preuß II beim 2:7 gegen Mausbach eine kleine Auszeit nahm, nutzte Falke Bergrath die Gunst der Stunde, gewann mit 4:2 in Büsbach und schob sich an den Preußen vorbei auf Platz 4. In die obere Tabellenhälfte schoss sich Rhenania Eschweiler mit einem 2:1-Erfolg beim FC Stolberg II. Wichtige Zähler fuhr der SC Berger Preuß III in der Gruppe vier der C-Liga ein. Auf heimischem Kunstrasen wurde die Zweitvertretung des SV Rott mit einem 7:0 nach Hause geschickt. Damit verbesserten sich die Preußen auf Rang 8 der Tabelle und vergrößerten den Vorsprung auf den sonntäglichen Gegner auf fünf Punkte.

Nichts Neues aus der Frauen-Kreisliga: Falke Bergrath geht weiterhin schnurstracks Richtung Meisterschaft und Bezirksliga-Aufstieg. Beim Burtscheider TV brach Carina Schieren unmittelbar vor der Halbzeitpause mit ihrem Treffer zum 1:0 den Bann. Nach dem Seitenwechsel gab es kein Halten mehr. Nicole Henk erhöhte in der 48. Minute auf 2:0, bevor Sarah Bruhnke, unterbrochen durch ein Tor von Vanessa Tamke (80.), kurzerhand zum Fünfer-Pack (62., 64., 68., 73. und 84.) ansetzte und das Ergebnis auf 8:0 schraubte.

Ergebnisse:

Walheim II - Wenau 1:3

Weisweiler - Forst 1:1

Kornelimünster - Dürwiß 3:0

Lohn - Türk. SV Düren 0:2

Al. Mariadorf II - Hehlrath 1:1

Berger Preuß - Herzogenrath 6:1

St. Jöris - Mariadorf-Hoengen 5:1

Wenau II - Langerwehe II 5:1

Berger Preuß II - Mausbach 2:7

FC Stolberg II - Rh. Eschweiler 1:2

Büsbach - Bergrath 2:4

ESG - Laurenzberg 7:2

Broicher Siedlung - Bergrath II 9:0

Berger Preuß III - Rott II 7:0

Titz II - Lohn II 2:7

Weisweiler II - Dorff 3:2

St. Jöris II - Col. Stolberg II 3:0

Eschw. FV II - Rh. Eschweiler II 4:0

H. Mariadorf - Laurenzberg II 2:5

Frauen:

Burtscheider TV - Bergrath 0:8

(ran)
Mehr von Aachener Zeitung