Eschweiler: Beim Boulespiel unter den Buchen ist noch manches Plätzchen frei

Eschweiler: Beim Boulespiel unter den Buchen ist noch manches Plätzchen frei

In mediterranen Ländern wie Frankreich oder Italien sieht man sie fast in jeder Stadt und auf jedem Dorfplatz: Boulespieler. Das Spiel, bei dem es gilt, seine „Boules“ (französisch für „Kugeln“) so nah wie möglich an eine kleine, meist farbige Zielkugel zu werfen oder zu rollen, erfreut sich jedoch auch in der Indestadt immer größerer Beliebtheit.

So treffen sich die Mitglieder der Eschweiler Boulegemeinschaft „Unter den Buchen“ drei Mal wöchentlich in der kleinen Parkanlage an der Ecke Franzstraße/Bismarckstraße. Hier können die begeisterten Boulefreunde um Hermann Görtz gleich auf zwei Bahnen ihrem Hobby frönen.

Die Spielegemeinschaft wurde bereits vor sechs Jahren gegründet, kennengelernt haben die meisten Mitglieder sich auf der Boulebahn an der Dürwisser Grillhütte. „Seitdem ist unsere Gruppe auf rund 20 Mitglieder angewachsen“, berichtet Görtz, der von Anfang an dabei war, erfreut.

Die Spielbahnen, die von der Stadt Eschweiler gegenüber dem Talbahnhof angelegt wurden, werden von den begeisterten Boulespielern instandgehalten und gepflegt. „Die Nutzung des Platzes hat sich seit Gründung der Gemeinschaft positiv entwickelt. Der Spielbetrieb findet immer statt. Es sind in den meisten Fällen fünf bis zwölf Spieler vor Ort“, berichtet Görtz.

Interessenten willkommen

Sollten der Platz auf den zwei Bahnen in dem kleinen Park aufgrund zu vieler Spieler einmal nicht ausreichen, trennen die schon routinierten Bouler die beiden Bahnen einfach mit Schnüren und spielen auf drei oder vier kleineren Spielfeldern weiter.

Doch auch abseits der Boulebahn sind die Frauen und Männer der Spielegemeinschaft zusammengewachsen. So pflegen sie ihre Kontakte untereinander mit halbjährlichen Treffen in unterschiedlichen Restaurants der Indestadt oder privat zu Hause.

Aber auch auf dem Platz wurde schon so mancher Geburtstag mit Kuchen und anderen Leckereien gemeinsam gefeiert. Dazu nehmen die begeisterten Bouler gerne an Turnieren im Eschweiler Umland teil.

Mit ihrem angestammten Platz an der Bismarckstraße sind die Boulefreunde grundsätzlich sehr zufrieden, jedoch wünschen sie sich eine bessere Beleuchtung der beiden Bahnen durch die Stadt, um auch in den Wintermonaten länger ihrer Passion nachgehen zu können.

„Auch ein paar Sitzbänke wären schön“, ergänzt Görtz. Die Spielgemeinschaft freut sich über jeden neuen Spieler, der dazu stoßen möchte. Wer Interesse am Boulespiel hat ist gerne eingeladen den Platz an der Bismarckstraße während den Spielzeiten aufzusuchen. „Genug Kugeln sind vorhanden“, versichert Görtz. Die Bouler treffen sich regelmäßig montags und mittwochs um 14 Uhr, und jeden Sonntag um 10 Uhr.

(tim)