1. Lokales
  2. Eschweiler

Vollsperrung aufgehoben: Autofahrer schleudert in Brückengeländer auf der Wardener Straße

Vollsperrung aufgehoben : Autofahrer schleudert in Brückengeländer auf der Wardener Straße

Auf der Wardener Straße in Eschweiler hat sich ein Unfall ereignet. Die Vollsperrung in Höhe der Brücke über die Rue de Wattrelos ist mittlerweile aufgehoben. Außerdem gibt es nun weitere Informationen zum Vorfall.

Auf der Wardener Straße in Eschweiler hat sich am Mittwochvormittag ein Unfall auf der Brücke über die Rue de Wattrelos ereignet. Nach Angaben der Feuerwehr handelte es sich um einen Alleinunfall, bei dem ein Mann aus Eschweiler gegen das Brückengeländer gefahren ist. Gegen 11 Uhr sei er aus noch ungeklärter Ursache ins Schleudern geraten und in das Geländer gekracht, wobei er sich schwere Verletzungen zuzog. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

„Das Brückengeländer ist auf etwa zehn Metern so schwer beschädigt worden, dass es auf die Rue de Wattrelos zu stürzen drohte“, berichtet Axel Johnen, Leiter der Eschweiler Feuerwehr. Zudem seien Trümmerteile auf die Rue de Wattrelos gefallen. Rund 20 Einsatzkräfte der Hauptwache sowie der Löschzüge Röhe und Kinzweiler arbeiteten daran, das Geländer zu sichern und schließlich zu demontieren.

Inzwischen ist die Stelle vom Landesbetrieb Straßen NRW mit provisorischen Absperrgittern ausgestattet worden. „Diese werden dort wohl noch eine Weile bleiben, bis die neuen Geländerteile bestellt und geliefert sind“, erläuterte Johnen. Zudem sei eine übergangsweise Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h eingerichtet worden.

Für die Arbeiten war die Rue de Wattrelos rund eine Dreiviertelstunde gesperrt, die Wardener Straße war zweieinhalb Stunden nicht befahrbar. Seit 13.30 Uhr kann der Verkehr wieder fließen.

(red/can)