Ausflug zu Fledermäusen am Hangeweiher in Aachen

Tiere vom Aussterben bedroht : Familien-Exkursion zu den faszinierenden Fledermäusen

Fledermäuse werden in Fachkreisen liebevoll „die Schönen der Nacht“ genannt. Sie sind faszinierende Tiere, die mit den Ohren sehen, mit den Händen fliegen und mit bis zu 880 Herzschlägen pro Minute durch die Dunkelheit sausen.

Am Tag hängen sie dann ganz entspannt ab, und zwar kopfüber. Dazu sind Fledermäuse für uns Menschen sehr nützlich, denn die europäischen Arten fressen ausschließlich Insekten, darunter Stechmücken, Fliegen und schädliche Käfer, die unsere Bäume bedrohen.

Doch wie die Mythen um Fledermäuse und ihr literarischer Bezug zu Graf Dracula hat auch das wirkliche Leben der Fledermäuse seit einiger Zeit eine dunkle Seite: Sie sind vom Aussterben bedroht. Hauptursache für die Gefährdung der 25 heimischen Fledermausarten ist der Verlust von geeigneten Lebensräumen. Alte Baumbestände, die in ihren Höhlen und Ritzen vielfältigen Unterschlupf gewähren, verschwinden zunehmend. Ebenso gehen Ritzen, Fugen und Spalten durch die Modernisierung von Fassaden und Dächern verloren.

Helfen kann man zum Beispiel, indem man verloren gegangene Quartiere mit geeigneten Unterkünften an derselben Stelle ersetzt. Dazu gibt es vom NABU entwickelte Fledermaus-Nistkästen. Eine Videoanleitung zum Eigenbau findet sich hier:

Wer mehr über Fledermäuse, ihre Lebensweise und ihren Schutz erfahren möchte, ist herzlich zu einer Familien-Exkursion des Nabu am Hangeweiher am Samstag, 24. August, ab 20.30 Uhr eingeladen. Der Treffpunkt ist am Haupteingang Hangeweiher, Ecke Aachen-Münchener-Allee / Hermann-Löns-Allee in Aachen. Ein Fledermaus-Detektor wird dabei die für Menschenohren sonst nicht wahrnehmbaren Laute der kleinen nächtlichen Jäger hörbar machen. Anmeldung unter info@nabu-aachen.de, Tel. 024/870891

Mehr von Aachener Zeitung