Eschweiler: Auf Börsenparkett gewagt

Eschweiler: Auf Börsenparkett gewagt

Zehn Wochen sind eine kurze Zeit, um an der Börse Geld zu verdienen. Doch 100 Schüler-Teams aus der Städteregion wagten sich beim Planspiel Börse der Sparkasse auf das Finanzparkett. Jetzt hat sich die Teilnahme für das Team NRW vom Berufskolleg Eschweiler ausgezahlt.

„Meine Schüler haben spekuliert, gezockt, gezittert und fast gewonnen“, resümiert der betreuende Klassenlehrer Dirk Kantlehner bei der Siegerehrung. Lange Zeit sah das Team NRW um Spielleiter Maurice Latiris wie der sicher geglaubte Sieger aus. Das fiktive Kapital von 50 000 Euro hatte das Quintett durch geschickte Aktiengeschäfte gesteigert.

Doch ein Investment erwies sich als folgenschwerer Fehler — an einem Tag verlor das Team NRW mit einer Aktie 1600 Euro. „Wir haben schnell gemerkt, dass die Börse keine Einbahnstraße ist“, sagt Eray Dorum und Maurice Latiris fügt hinzu: „Vor Panik haben wir dann alle Aktien verkauft und sind dann auch noch aus den Top zehn rausgeflogen.“

Die letzte Woche wurde zur Woche der Entscheidung und das Team NRW konnte sich mit zwei gewagten Aktienkäufen wieder auf Rang drei vorkämpfen. Am Ende erhöhten Lenard Behnke, Eray Dorum, Maurice Latiris, Andreas Maaßen und Yassine Jamaay ihr Startkapital um 2718,34 Euro und wurden mit einem Preisgeld von 250 Euro ausgezeichnet.

Besser als für die Schüler lief es für Karl-Heinz Kettering, ebenfalls vom Berufskolleg. Unter allen Lehrern der Städteregion belegte er den ersten Platz und erhöhte sein Startkapital auf 54 442,23 Euro. Das entspricht einer Wertsteigerung von knapp neun Prozent.

Mehr von Aachener Zeitung