Eschweiler: Auch an St. Barbara blüht bald ein Baum

Eschweiler: Auch an St. Barbara blüht bald ein Baum

„Puh, das geht ganz schön in die Beine”, dachten sich die kleinen Nachwuchsförster, als sie am Donnerstag Eschweilers echter Försterin Susanne Gohde bei ihrem Job halfen. Kräftig stampften die 23 Kinder des Kindergartens St. Barbara in Pumpe-Stich mit den Füßen auf den feuchten Waldboden, damit die frisch gesetzten Bäume hier auch noch lange und tief verwurzelt im Erdreich stehen.

Denn zusammen mit Gohde pflanzten die Mädchen und Jungen die Vogelkirsche, den Baums de Jahres 2010. 49 Stück stehen nun in zwei Reihen auf einer Freifläche nahe eines Waldweges zwischen dem Wildgehege Bohler Heide und dem Schwarzen Berg im östlichen Teil des Stadtwaldes.

Doch warum eigentlich 49 Vogelkirschen, wenn die beiden Forstmitarbeiter Gabriel Hinzen und Volker Mock doch 50 Löcher in die Erde gebohrt hatten? „Eine Vogelkirsche schenke ich euch. Die könnt ihr dann auf eurem Kindergartengelände pflanzen”, überraschte Gohde die muntere Schar im Nieselregen. „Der Baum bekommt einen Ehrenplatz”, versprach denn auch gleich der Kindergartenleiter Stephan Marks.

Ein wenig waren die Försterin und ihre emsigen Helfer übrigens ihrer Zeit schon voraus, denn der Tag des Baumes ist erst am 25. April. „Doch es wurde dringend Zeit, dass die bereits sprießenden jungen Bäume in die Erde kamen”, erklärte Susanne Gohde die Pflanzaktion.