Eschweiler: Arbeitsamt zieht bittere Bilanz

Eschweiler : Arbeitsamt zieht bittere Bilanz

Im Dezember 2003 nahm die Arbeitslosigkeit in Eschweiler, auch jahreszeitlich bedingt, nochmals zu.

Die Zahl der bei der Agentur für Arbeit in Eschweiler gemeldeten Arbeitslosen stieg um 26 auf 2972 an und lag damit um 39 über dem Stand von Dezember 2002.

Die Arbeitslosenquote beträgt 11,2 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 10,6 Prozent.

Schlechtes Jahr 2003

Insgesamt hat sich die Situation auf dem Eschweiler Arbeitsmarkt 2003 im Vergleich zu den Vorjahren weiter deutlich verschlechtert. Im vergangenen Jahr meldeten sich insgesamt 4570 Arbeitnehmer neu arbeitslos, das waren 471 oder 11,5 Prozent mehr als 2002. Dies führte zu einem monatlichen Durchschnittsbestand von 2977 Arbeitslosen, 8,5 Prozent höher als 2002.

Kaum Personalbedarf

Der Bedarf der Eschweiler Betriebe an Arbeitskräften brach im vergangenen Jahr 2003 drastisch ein.

Mit 594 offenen Stellen wurden 30,5 Prozent weniger gemeldet als 2002; im Vergleich zum Jahr 2001 ging die Nachfrage sogar um die Hälfte zurück.

Die Kurzarbeit veränderte sich im Dezember in Eschweiler kaum. In sechs Betrieben waren 144 Arbeitnehmer davon betroffen. Im November waren 148 Kurzarbeiter in vier Betrieben gezählt worden.