1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Alsdorfs Torwart avanciert zum Helden

Eschweiler : Alsdorfs Torwart avanciert zum Helden

Eine unbekannte Sporthalle und kleinere Tore - die Vorzeichen für das 15. Hallenfußballturnier um den „Indepokal” der SG Eschweiler standen alles andere als gut.

Schließlich musste das Organisationsteam um ESG-Jugendleiter Gültekin Özkoca auf Grund von Reparaturarbeiten in der Kaiserhalle in die Jahnhalle umziehen.

Dort bewiesen jedoch die teilnehmenden A-, B- und C-Jugendteams eine enorme Treffsicherheit auf die Handballtore und sorgten für ein ebenso torreiches, wie spannendes Turnier, das zudem noch eine beachtliche Anzahl Zuschauer anlockte. Was verwunderte, schließlich fand zeitgleich auch die Stadtmeisterschaft der Hallenkicker in der benachbarten BBS-Halle statt.

Torloses Remis

Das Unternehmen Titelverteidigung drohte bei den A-Junioren von Rhenania Alsdorf am Samstag bereits im Halbfinale zu scheitern, schließlich rangen ihnen die Kicker aus Münsterbusch ein hart erkämpftes, torloses Remis in der regulären Spielzeit ab, so dass das Neunmeterschießen für erhöhte Adrenalinwerte auf den Rängen und natürlich auch auf dem Spielfeld sorgte.

Nicht zuletzt dank ihres Torhüters Daniel Splittorf, der wegen seiner gesamten überragenden Leistung zum besten Torwart des Turniers gewählt wurde, siegten die Alsdorfer mit 4:3 und zogen ins Endspiel gegen den SC Kellersberg ein, das zwar knapp, aber verdient mit 1:0 gewonnen werden konnte. Der Wanderpokal unserer Zeitung und der Sparkasse Aachen war verteidigt.

Aber was war mit den Eschweiler Mannschaften, von denen mit Rhenania Eschweiler, Germania Dürwiß und Gastgeber SG Eschweiler immerhin drei ins Rennen um den „Indepokal” gegangen waren?

Während Rhenania Eschweiler und die ESG gemeinsam mit dem TV Konzen, Jugendsport Wenau und Vaalserquartier ihre Sporttaschen bereits nach der Vorrunde packen durften, schaffte Germania Dürwiß mit drei Siegen den Einzug ins Halbfinale spielend, sah sich dann jedoch einem starken SC Kellersberg gegenüber, der sich mit einem 1:1 ins Neunmeterschießen rettete und dann das Glück auf seiner Seite hatte: 6:5. Dabei machte es vor allem der Kellersberger Torjäger Daniel Schnober, der mit fünf Treffern auch Torschützenkönig des Turniers wurde, den Dürwissern schwer, die jedoch immerhin den 3. Platz holten.

Über den weitestgehend fairen Verlauf auf dem Spielfeld freuten sich neben Jugendleiter Gültekin Özkoca, der gemeinsam mit seiner Frau Britta und Willi Heidbüchel das Organisationsteam für den ersten Turniertag bildete, auch der 1. Vorsitzende der Seniorenabteilung Wilfried Lamm, der Seniorenabteilungs-Geschäftsführer Bernd Schröder sowie Frank Trüb und Thomas Kohl als Schiedsrichter. Und auch Bürgermeister Rudi Bertram, der selbst am Samstag im Rahmen der Hallenfußballstadtmeisterschaft die Fußballschuhe geschnürt hatte, stattete der ESG einen Besuch bei ihrem 15. „Indepokal”-Turnier ab und bestätigte der Jugendabteilung eine tadellose Arbeit, selbst auf ungewohntem Hallenterrain.