1. Lokales
  2. Eschweiler

Schulterschluss der Kirchen: Advents- und Weihnachtsbotschaft auch in Zeiten der Krise

Schulterschluss der Kirchen : Advents- und Weihnachtsbotschaft auch in Zeiten der Krise

Auch die für viele Menschen schönste Zeit des Jahres wird diesmal anders. Das ist mit dem Verzicht auf liebgewonnene Traditionen verbunden. Doch es werden auch Alternativen angeboten. Die Eschweiler Kirchengemeinden haben Ideen und Konzepte entwickelt.

Gerade in Krisenzeiten benötigen die Menschen Zeichen der Hoffnung. Für Christen steht die Advents- und Weihnachtszeit mit der Vorbereitung auf und dem Gedenken an die Geburt Jesu Christi unter einem solchen Stern. Doch die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass viele liebgewonnene Traditionen in diesem Jahr nicht oder zumindest anders als gewohnt stattfinden werden.

Verzicht, Reduzierung oder die Entwicklung von Alternativen bedeuten aber nicht, dass der Kern der Botschaft der Advents- und Weihnachtszeit verlorengehen muss.

Im Gegenteil: „In den Eschweiler Kirchengemeinden wird an vielen Stellen von vielen Menschen emsig daran gearbeitet, etwas auf die Beine zu stellen“, bekräftigt Wolfgang Theiler, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Weisweiler-Dürwiß. Und er spricht damit auch im Namen von Ulrike Sommer, Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Eschweiler, Florian Wintersohl, Pfarrer der Freien evangelischen Gemeinde, sowie Michael Datené, Pfarrer der katholischen Pfarrei St. Peter und Paul.

Ökumenischer Gedanke im Vordergrund

Der ökumenische Gedanke steht also auch in den kommenden Wochen im Vordergrund. So soll an Heiligabend unter der Überschrift „Weihnachten anders – Gott kommt als Licht in unsere Dunkelheit“ ab 18 Uhr ein ökumenischer Weihnachtsgottesdienst, an der sich auch die Agape Gemeinde beteiligen möchte, auf dem Schulhof der Bischöflichen Liebfrauenschule stattfinden. Die Kollekte wird der Eschweiler Tafel zugute kommen.

Die Evangelische Kirchengemeinde Weisweiler-Dürwiß lädt die Menschen ein, „Wie die Hirten“ zur Krippe (unter freiem Himmel) zur Dürwißer Kreuzkirche oder in den Burghof der Auferstehungskirche in Weisweiler zu kommen. „Dabei fängt der Gottesdienst mit dem Start des Spaziergangs an der eigenen Haustüre an“, betont Wolfgang Theiler.

 Die Botschaft der Advents- und Weihnachtszeit wird in diesem Jahr anders verkündet werden müssen als gewohnt. Doch die Geistlichen Ulrike Sommer (Evangelische Kirchengemeinde Eschweiler), Wolfgang Theiler (Evangelische Kirchengemeinde Weisweiler-Dürwiß), Michael Datené (Katholische Pfarrei St. Peter und Paul) sowie Florian Wintersohl (Freie evangelische Gemeinde Eschweiler) wollen und werden mit der Hilfe zahlreicher Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler ein breitgefächertes Angebot auf die Beine stellen.
Die Botschaft der Advents- und Weihnachtszeit wird in diesem Jahr anders verkündet werden müssen als gewohnt. Doch die Geistlichen Ulrike Sommer (Evangelische Kirchengemeinde Eschweiler), Wolfgang Theiler (Evangelische Kirchengemeinde Weisweiler-Dürwiß), Michael Datené (Katholische Pfarrei St. Peter und Paul) sowie Florian Wintersohl (Freie evangelische Gemeinde Eschweiler) wollen und werden mit der Hilfe zahlreicher Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler ein breitgefächertes Angebot auf die Beine stellen. Foto: Andreas Röchter

Die Verantwortlichen der Freien evangelischen Gemeinde verzichten aufgrund der Raumverhältnisse im Gemeindezentrum an der Kopfstraße 20 in Bergrath auf Präsenzveranstaltungen. Stattdessen gibt es einen virtuellen Adventskalender: „An jedem Tag wird ein Türchen geöffnet, hinter dem sich ein kurzer gedanklicher Impuls, ein Bild, ein Gedicht oder auch ein Lied verbirgt“, berichtet Florian Wintersohl.

Kirchenmusikalischer Aspekt leidet

Schwer gelitten hat in diesem Jahr der kirchenmusikalische Aspekt, der in „normalen Zeiten“ innerhalb der Evangelischen Kirchengemeinde Eschweiler eine große Rolle spielt. „Viele Veranstaltungen, die Gemeinschaft stiften, müssen derzeit ausfallen“, macht Ulrike Sommer deutlich. Ganz ohne Musik soll die Adventszeit aber in der Dreieinigkeitskirche nicht bleiben: „Wir planen für Samstag, 5. Dezember, um 18 Uhr eine musikalische Adventsandacht in puristischer Form. Interpreten werden Christoph Lingemann und Bernd Schulz an der Oboe, Paul Blasel am Fagott und Gerhard Behrens an der Orgel sein. Ergänzt wird die Musik von kurzen adventlichen Lesungen“, kündigt die Pfarreri ann. Am vierten Advent (Sonntag, 20. Dezember) wollen dann Ulrike Tulka (Orgel) und Sara Tulka (Geige) vorweihnachtliche Stimmung in der Dreieinigkeitskirche kreieren.

 Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Verordnung wollen die katholische und die evangelische Kirche in Eschweiler den Gläubigen Aktionen und Messfeiern in der Advents- und Weihnachtszeit bieten.
Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Verordnung wollen die katholische und die evangelische Kirche in Eschweiler den Gläubigen Aktionen und Messfeiern in der Advents- und Weihnachtszeit bieten. Foto: Bernd Wüstneck/dpa/Bernd Wüstneck

Ein breites Spektrum an Ideen umfassen auch die Planungen der katholischen Kirche in Eschweiler. So wollen die Pfadfinderstämme das Friedenslicht diesmal nicht nur in den Gemeindekirchen der jeweiligen Stämme ausgeben, sondern an wesentlich mehr Stellen, um die Zahl der Personen vor Ort jeweils reduzieren zu können. Weitere Stichworte sind das Krippenschaufenster in der Fußgängerzone, die Krippensegnung zu Hause und die Aktion „Weihnachtsbotschaft ins Bild bringen“, an der sich Schulen, Kindertagesstätten und Geschäfte beteiligen.

„Wir wollen und müssen auf die jeweilige Situation in Sachen Corona-Verordnungen individuell, kreativ und flexibel reagieren. Von daher stehen noch nicht alle Termine und Bedingungen fest, an und unter denen die Veranstaltungen stattfinden können“, sagt Michael Datené. Der katholische Geistliche betont, dass in allen Kirchengemeinden viele Ehrenamtler tätig seien, ohne die eine solche Bandbreite an Aktionen und Veranstaltungen nicht angeboten werden könne.

„Zum Schutz der Menschen beitragen“

Doch bei allem Einsatz dürfe eines nicht vergessen werden: „Wir wollen zum Schutz der Menschen beitragen. Deshalb gilt der Grundsatz, große Menschenansammlungen auf kleiner Fläche zu vermeiden. Doch trotz aller nachvollziehbaren Einschränkungen gibt es ausreichend Gelegenheit, Neues zu erleben“, unterstreicht Wolfgang Theiler mit dem Blick auf die kommenden Wochen.

Nähere Informationen zu den Aktionen und Veranstaltungen sind im Internet zu finden unter folgenden Adressen:

www.ev-kirche-weisweiler.de

www.ev-kirche-eschweiler.de

www.eschweiler.feg.de

www.eschweiler-kirche.de

www.christ-in-eschweiler.de