Eschweiler: Abwechslung pur bei Spielen in St. Barbara

Eschweiler: Abwechslung pur bei Spielen in St. Barbara

Die Ferienspiele in St. Barbara in Pumpe-Stich sind in vollem Gange und bieten derzeit etwa 60 Kindern den willkommenen Spaß nach einem anstrengenden Schuljahr. Der Startschuss der zwei Wochen Ferienprogramm für Kinder im Alter zwischen sieben und 14 Jahren fiel vor zwei Wochen mit einem Frühstück.

Das wechselhafte Wetter der letzten Wochen durchkreuzte die ursprünglichen Pläne der Organisatoren um Familie Millbrett. Statt draußen, um die Kirche St. Barbara, Kindergarten und Jugendheim, wurde das Chaos-Spiel nach drinnen verlegt, aber das Eis zwischen den Kindern und den Betreuern brach auch so schnell.

Ein Stamm von 15 Jugendlichen und Erwachsenen kümmert sich während der zwei Wochen um die 57 Kinder, die sowohl außerhalb des Ortsteils Pumpe-Stich, aber auch der Stadt kommen. Multikulturell sind die Ferienspiele nicht nur aufgrund der unterschiedlichen Wohnorte, auch Kinder mit Migrationshintergrund haben den Weg nach St. Barbara gefunden.

Nachdem der Auftakt trotz weniger optimalen Wetters am Montag der ersten Woche gelungen war, ging es Schlag auf Schlag weiter. Zwei Basteltage vor Ort gaben den Kindern die Gelegenheit, ihre Fingerfertigkeit zu testen. Mit Hammer und Nagel sowie Fäden wurden verschiedene Bilder gestaltet. Dem Bewegungsdrang folgend, konnten die jungen Teilnehmer im direkt am Kindergarten angrenzenden Käfig in Ballspielen wetteifern.

Natürlich wurden auch Ausflüge unternommen. In der ersten Woche besuchten die Kinder das Irrland in Kevelaer, eine Erlebnis-Oase in einem Bauernhof. Dort gab es verschiedene Attraktionen — inklusive Wasserpark, Streichelzoo und Rutschbahnen — zu erleben. Ein wahrer Geheimtyp, der sich auch bereits bei anderen Ferienprogrammen herumgesprochen habe, berichtete Betreuer Karsten Millbrett.

Abenteuerlich wurde es auch, nachdem man zum Zeltplatz nach Mausbach gewandert war und dort übernachtet werden sollte. Einige Zelte wurden mitgebracht, deren Aufbau sich als besondere Herausforderung herausstellte, aber letztlich fanden alle Kinder einen Platz zum Schlafen.

Die zweite Woche wurde vom zweiten Basteltag eröffnet, auf den der Besuch des Krefelder Zoos folgte. Immer auch ein wenig glücklich, trotz Regen nicht ganz so nass zu werden, nahte am Mittwoch schließlich der heiß ersehnte Überraschungstag. Zwei Coaches des American Footballs der Inden Ducks besuchten die Ferienspiele und zeigten Übungen, wie der Football gefangen und gepasst wird. Mit Begeisterung lauschten die Kinder und versuchten sich anschließend selbst.

Kurz vor Schluss ging nochmal die Post ab, denn am Donnerstagabend wurde eine Disko zum Thema Weltall veranstaltet. Tagsüber bastelten die Kinder passend zum Motto, während abends ausgelassen getanzt wurde. Am Freitagabend fand schließlich wie gewohnt die Übernachtung auf dem Kindergartengelände statt, ehe am Samstag der Abschluss gefeiert wurde. In der Kirche St. Barbara wurde zunächst eine Messe mit Pfarrer Hannokarl Weishaupt gelesen. Anschließend startete die große Abschlussparty im Jugendheim, bei der die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern und den Betreuern die zwei Wochen Ferienspiele Revue passieren lassen konnten.

(mah)
Mehr von Aachener Zeitung