Erinnerung an die „Via Regia“: Abschluss der 800-Jahr-Feier in Hehlrath

Erinnerung an die „Via Regia“ : Abschluss der 800-Jahr-Feier in Hehlrath

Durch Hehlrath führte von Aachen und Weiden herunter die Via Regia, über die Könige und Kaiser ihren Weg nach Aachen antraten, um dort gekrönt zu werden. Zum Ende der Feierlichkeiten der 800-Jahr-Feier Hehlraths ist diese Straße Thema.

Zum Abschluss der 800-Jahr-Feier in Hehlrath blickt die Dorfgemeinschaft im Gottes­dienst zu St. Cäcilia am Sonntag, 24. November, um 11 Uhr auf das erfolgreiche Jubiläumsjahr zurück. Anschließend geht es zur Hehlrather Friedenseiche auf dem Spielplatz Ecke Spessartstraße/Oberstraße, wo ein Schild mit einer Inschrift nicht nur an das Jubiläum erinnert, sondern Erkenntnisse dahingehend aufweist, dass Hehlrath verbriefter Maßen Durchgangsort für die „Via Regia“, die aus dem Mittelalter stammende „Deutsche Krönungs- und Heerstraße“ war.

Am 22. November 1219 besiegelt der Schöffe Gerardus de Helrode am Aachener Mariengericht (Stadtgericht an der Marienkirche/Dom) zusammen mit anderen Adligen einen Gerichtsentscheid. Er stirbt am 11. Februar, wie im Ältesten Aachener Totenbuch erwähnt, in einem der folgenden Jahre vor 1234, als sein Sohn Conradus de Helrode als Schöffe zum ersten Mal erwähnt ist. Dessen Sohn Rutcherius siegelt 1279 als Schöffe.

Durch Hehlrath führte von Aachen und Weiden herunter hier über die Oberstraße die Via Regia, die „Aachen-Frankfurter-Heerstraße“ bzw. auch „Die Deutsche Krönungsstraße“ genannt, über die 600 Jahre lang nach Vorschrift der Goldenen Bulle Kaiser Karls IV. (1356) Könige und Kaiser nach ihrer Wahl in Frankfurt zum Aachener Münster eilten, um beim Niedersitzen auf dem Thron Karls des Großen gekrönt zu werden. Dies nannte man die Thronsetzung.

Die Via Regia führte über die Straße Eiche und die Klapperstraße zur Gasthausstraße in Dürwiß und weiter nach Weisweiler; an ihr lag das Kloster St. Jöris, das Siechenhaus in Hehlrath (daher der Name Klapperstraße) und das alte Gasthaus in Dürwiß. Alternativ konnte man auch mitten durch Hehlrath fahren und „An de Kier“ in die heutige Velauer Straße abbiegen. Die Velau war ein Ortsteil von Hehlrath, das 1950 weggebaggert wurde und durch das die Via Regia führte.

Mehr von Aachener Zeitung