1. Lokales
  2. Eschweiler

"Abiatschen" nahmen die Lehrer gefangen

"Abiatschen" nahmen die Lehrer gefangen

Eschweiler (an-o/schi) - Die Abiturienta 2003 des Städtischen Gymnasiums feierte am Mittwochmorgen am Nebengebäude Gartenstraße ihren Abiturscherz. Die Feier hatte die Ausmaße eines ausgewachsenen Sommerfestes.

Hämmernde Bässe unter anderem mit Filmmusik aus dem Ulk-Westernstreifen "Der Schuh des Manitu", dem Motto-Geber der Veranstaltung, die abgewandelt als "Schuh des Abitu" firmierte. Begonnen hatte alles bereits am Talbahnhof, wo einige der Pennäler Direktor Ulrich Reinartz und Stufenleiter Fritz Borghans in einer Westernkutsche abgeholt hatten.

"Stammesgemäß"

Mit großem Hallo empfingen hunderte Schüler die Kutsche dann in der Gartenstraße. Von ihrem Schicksal verschont blieben aber auch die übrigen Mitglieder des Kollegiums nicht. Als Gefangene" des neu gegründeten Stammes der "Abiatschen" hatten sie unter den Anfeuerungsrufen der Schüler Aufgaben zu lösen, wie das Reiten auf einem elektrischen Rodeobullen oder Kuchen-Wettessen ohne Hände und Besteck. Weitere "stammesgemäße" Disziplinen waren Wettnageln, Weitspucken, Wettzeichnen, Schubkarren-Rennen, Wettsägen, mehrere Wasserpistolen-Duelle und der "Superperforador-Tanz". Auch für eine passende Kulisse war gesorgt. Unter anderem war ein echtes Indianer-Tipi auf dem Rasen aufgebaut.