1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: A 4: Sechs Spuren, neue Auffahrt

Eschweiler : A 4: Sechs Spuren, neue Auffahrt

Vielleicht schaffen es die Straßenbauer doch noch, die Autobahn 4 Aachen-Köln bis zur Fußball-WM in zwei Jahren komplett sechsspurig auszubauen.

Am Mittwoch erteilte das Bundes-Verkehrsministerium die Vergabegenehmigung für das wichtigste noch fehlende Ausbaustück: Die Autobahnbrücke an der geplanten Auffahrt Eschweiler-Ost.

Die Brücke über die ebenfalls noch zu bauende Landstraße 11 ist das Kernstück für die Verbreiterung der Autobahn zwischen Röhe und Weisweiler. Rund 5,5 Millionen Euro wird dieses Teilstück kosten. Für den folgenden sechsspurigen Ausbau bis zur Auffahrt Röhe wird mit weiteren acht Millionen gerechnet.

Drei für die Verbreiterung notwendige Brücken sind zur Zeit schon im Bau. Das sorgte in den vergangenen Wochen besonders auf der Jülicher Straße für Verkehrsprobleme.

Baubeginn noch vor den Ferien

Wann geht es los mit dem Ausbau der A 4? Wenn alles reibungslos läuft, „in vier bis sechs Wochen, von heute an gerechnet”, gibt Gregor Uhoda Auskunft, der Pressesprecher des Landesbetriebs Straßenbau in Aachen. Also noch vor den Sommerferien. Wie wichtig dieser letzter Teil des sechsspurigen Ausbaus ist, wissen auch die Politiker aller Ebenen. Uhoda: „Seitens des Ministeriums wird ein offizieller Spatenstich für das Brückenbauwerk gewünscht.”

Land ist am Zug

Der schnelle Bau der Brücke bei Eschweiler-Ost macht zugleich den Weg frei für den Bau der neuen Landstraße 11 zwischen der Dürener Straße am Lynenwerk und dem Hagelkreuz bei Neu-Lohn. Dort, wo sich breitere Autobahn und Landstraße kreuzen, müssen sich die Projekte auch zeitlich ergänzen: Es nutzt die schönste Abbiegespur nichts, wenn sie ins Leere führt.

Landespolitiker aus der Region rechnen daher damit, dass auch das Land bald grünes Licht für den Bau der L 11 gibt. Finanziell ist das allerdings ein dicker Brocken: 13,8 Millionen Euro wird die Straße voraussichtlich kosten. Die Straßenbauer beim Landesbetrieb gehen davon aus, dass sie im Winter 2004/2005 mit der L 11 anfangen können. Sie ist auch wichtig als schnelle Verbindung vom Industrie- und Gewerbepark (IGP) bei Weisweiler zur Autobahn.

Langfristig werden die beiden Großprojekte zusammen mit der Weisweiler Südumgehung viel Verkehrsentlastung bringen. In den nächsten 24 Monaten allerdings müssen Autofahrer mit Behinderungen rechnen.