Eschweiler: 400 Paar Beine aus aller Welt jagen den Pokal

Eschweiler: 400 Paar Beine aus aller Welt jagen den Pokal

Wie und wo kann die Integration von ausländischen Mitbürgern und Migranten vorangetrieben werden? Das haben sich die Verantwortlichen der Stadt Eschweiler gefragt, schließlich leben hier mehr als 100 Nationen zusammen. Im Sport, lautete ihre Antwort und die Fußballstadtmeisterschaft war geboren.

Im vergangen Jahr nahmen 28 Mannschaften daran teil, und die Stadt Eschweiler wurde für ihre Integrationsbemühungen belohnt. In der Kategorie Sonderpreis zeichnete der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Stadt Eschweiler für ihr „ganzheitliches Integrationskonzept” mit dem ersten Platz aus. Damit war klar: „An den Stadtmeisterschaften kommen wir nicht mehr vorbei.”

Mehr als 50 Mannschaften mit mehr als 400 Kindern und Jugendlichen werden in diesem Jahr bei der Fußball-Stadtmeisterschaft antreten. Von Dienstag, 6. Juli, bis Freitag, 9. Juli, stehen im Willi-Bertram-Stadion in Bergrath verschiedene Turniere auf dem Programm.

Los geht es am Dienstag um 14.30 Uhr mit dem Integrationscup. Zum Starterfeld gehören Mannschaften des Städtischen Gymnasiums, der Spiel- und Lernstube, der Moschee Wollenweberstraße und der Mobilen Jugendarbeit. Gleichzeitig starten die ersten Spiele des Kindergartenturniers.

Die weiteren Spiele der Kindergartenkinder werden am Freitag ab 14.30 Uhr ausgetragen. Die Kindergartenkinder treten in gemischten Mannschaften gegeneinander an. Bei den Älteren wird zwischen Jungen und Mädchen getrennt. Die Turniere der Mädchen finden am Mittwoch ab 14.30 statt. Die Jungen spielen am Donnerstag, ebenfalls ab 14.30.

Die Organisation der Turniere übernimmt der Verein Falke Bergrath. Als Schirmherr konnte der stellvertretende Vorsitzende des Fußballverbands Mittelrhein, Dr. Stephan Osnabrügge, gewonnen werden. Zu den Unterstützern gehören Kreditinstitute, die AWO, die Städteregion und diverse Schiedsrichter.

Mehr von Aachener Zeitung