Eschweiler: 4,8 Millionen für Kinder unter drei Jahren

Eschweiler: 4,8 Millionen für Kinder unter drei Jahren

Am Samstag bekommt die Landesregierung Post aus dem Eschweiler Rathaus. Die Stadt listet auf, wie viel Geld notwendig sein wird, um 475 Plätze für Kinder unter drei Jahren in den Eschweiler Kindergärten und in der Kindertagespflege zu schaffen. Das Ergebnis: 4,8 Millionen Euro. 90 Prozent von dieser Summe hätte die Stadt gern vom Land.

Bis zum 28. Februar sollen die Zahlen dem zuständigen Düsseldorfer Ministerium übermittelt werden. So steht es in einer 18 Seiten starken Beratungsvorlage, die am Donnerstag im Jugendhilfeausschuss beschlossen wurde.

Etwas anderes, als der Planung zuzustimmen, ist den Eschweiler Kommunalpolitikern auch nicht möglich. Der Ausbau der Kindergärten, um dort Kleinkinder aufnehmen zu können, ist eine Pflichtaufgabe. Allerdings hilft diese Pflicht auch mit, bestehende Kindergärten in ihrer Existenz zu sichern. Denn durch den Rückgang der Geburtenzahlen wird es für einige Einrichtungen in Eschweiler bereits knapp.

Vorgabe des Landes ist es, dass die Städte und Gemeinden für 32 Prozent der Kinder unter drei Jahren Platz in den Tageseinrichtungen oder Möglichkeiten der Tagespflege schaffen. Diese U3-Betreuung soll bis zum 1. August 2013 verwirklicht werden.

460 bis 480 Kinder von Eschweiler Eltern kommen jährlich zur Welt. Um die 32 Prozent zu erreichen, wird Eschweiler in den nächsten Jahren deshalb 340 neue Plätze in Tageseinrichtungen schaffen und 135 Stellen für Tagespflege anbieten.

Die Tagespflegeplätze sind vergleichsweise billig. Der Investitionsbedarf dort besteht aus einer Pauschale von 500 Euro pro Kind.

Die Aus- und Umbauten an den Kindergärten und der Kauf neuer Einrichtungen kostet knapp 4,8 Millionen Euro. Davon wird die Stadt, wenn die Förderung des Landes so klappt wie bisher geplant, nur zehn Prozent selber aufbringen, also 480.000 Euro.

Die Stadt Eschweiler ist bereits fleißig dabei, die neuen U3-Stellen zu schaffen. Für die Awo-Kindergärten Dürwiß und Ost sind bereits größere Summen bewilligt (zusammen 444.000 Euro), kleinere Summen stehen für die Kindergärten Grünstraße und Alte Rodung zur Verfügung. Beantragt sind auch kleinere Summen für die Kindergärten in St. Jöris und in der Karlstraße.

Für die Jahre 2011 bis 2013 sind unter anderem ein erheblicher Ausbau des Kindergartens St. Theresia (240.000 Euro) und der Neubau von zwei Kindergärten (Dürwiß und Innenstadt Eschweiler) geplant.

Mehr von Aachener Zeitung