Lehrgang zum Brandmeisteranwärter: 15 Männer in einer einzigartigen Ausbildung

Lehrgang zum Brandmeisteranwärter : 15 Männer in einer einzigartigen Ausbildung

Ein Dutzend ist nun erreicht. Die zwölfte Auflage des interkommunalen Lehrgangs zum Brandmeisteranwärter wurde am 28. September abgeschlossen. In der Feuer- und Rettungswache der Stadt Eschweiler gratulierte Axel Johnen, Brandrat und Leiter der indestädtischen Feuerwehr, den ausgebildeten Männern.

15 Teilnehmer aus den Städten Alsdorf, Herzogenrath und Eschweiler sowie aus den Organisationen der Nato und der Bundeswehr durchliefen in den vergangenen 18 Monaten die Ausbildung und abschließende Prüfung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 1 im feuerwehrtechnischen Dienst.

Physik, Chemie und mehr

Einzigartig sei der B1-Lehrgang deswegen, erklärte Brandrat Johnen, da er in Nordrhein-Westfalen keine vergleichbare Zusammenarbeit zwischen Kommunen und Institutionen im Bereich der Ausbildung bei der Feuerwehr kenne.

Inhalte der eineinhalb Jahre, die im April 2017 starteten, waren für die jungen Männer fachpraktischer und -theoretischer Natur: die feuerwehrtechnische Grundausbildung, Feuerwehr- und Beamtenrecht, Staatsbürgerkunde, Physik, Chemie, der Rettungssanitäter-Lehrgang, der Erwerb des Lkw-Führerscheins und des Sportabzeichens, die Rettungsschwimmerprüfung und Praktika bei verschiedenen Feuer- und Rettungswachen.

Von der interkommunalen Kooperation profitieren beide Seiten, sowohl Ausbilder, als auch Auszubildende. Während die Lehrenden durch die Zusammenarbeit unter anderem Ressourcen sparen können, lernen die Brandmeisteranwärter von den Kompetenzen der verschiedenartigen Standorte. Auf diese Weise setzt sich jede Wehr mit ihren Stärken ein, um eine abwechslungsreiche und niveauvolle Ausbildung zu garantieren.

Zudem habe sich in den vergangenen Tagen und Wochen gezeigt, so Johnen, dass vereinte Kräfte bei den Großeinsätzen notwendig seien. Neben dem Brandrat waren bei der Feierstunde darüber hinaus auch Vertreter der drei Stadtverwaltungen zugegen, darunter Kämmerer Stefan Kaever und Wolfgang Cohnen vom Personalrat, die ihre Gratulation ebenfalls an die Ausgebildeten richteten. Abschließend wurde der offizielle Rahmen genutzt, drei Kollegen der Feuerwehr zu Beamten auf Lebenszeit zu ernennen.

Während der 13. B1-Lehrgang bereits im April gestartet ist, ist die 14. Auflage auch schon in Planung. Obwohl die Ausbildung von mehreren Parteien getragen wird, übernimmt das Amt für Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz der Stadt Eschweiler die Aufgabe der Ausbildungsbehörde. Den Ausblickt wagt Johnen: Er wartet optimistisch auf die nächste Kohorte.

(mah)
Mehr von Aachener Zeitung