1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: 144 Quadratmeter eiskaltes Wintervergnügen

Eschweiler : 144 Quadratmeter eiskaltes Wintervergnügen

Einen eiskalten Job hat Michael Völl. Seit Mittwochmorgen hält der junge Indestädter einen Feuerwehrschlauch, versprüht Unmengen Wasser auf das Karree, das ab Samstag die Attraktion des neuen Eschweiler Weihnachtsmarkts werden soll.

Mitarbeiter der Firma aus dem Sauerland, die die Eisbahn aufgebaut haben, haben schon am Abend zuvor den Hahn aufgedreht und die ganze Nacht hindurch Wasser auf die Bahn fließen lassen. Zwölf mal zwölf Meter groß ist die Eisfläche, die da auf hunderten Metern Kühlschlangen langsam heranwächst und schließlich acht bis zehn Zentimeter dick werden soll.

Am Samstagmittag wird die Eisbahn eröffnet: Dann kann jeder sein Glück auf Kufen versuchen und mit Schlittschuhen übers Eis preschen. Schlittschuhe gibts direkt an der Eisbahn günstig zu leihen, und auch die Eislauf-Preise sind besucherfreundlich niedrig - trotz der immensen Stromkosten, die die Kühlaggregate verursachen.

Weihnachtsmarkt-Organisator Max Krieger ist auf Nummer Sicher gegangen, hat die Kühlleistung so ausgelegt, dass auch bei frühlingshaften 17 Grad das Eis nicht zu Softeis zermatscht.

Täglich um 13 Uhr öffnet der Weihnachtsmarkt, der bis zum 24. Dezember andauert - Gruppen können die Eisbahn allerdings schon früher nutzen: Schulklassen zum Beispiel können hier vormittags einmal eine ganz neue Art des Sportunterrichts unter freiem Himmel genießen. Wer Interesse daran hat, sollte sich mit Kulturmanager Max Krieger in Verbindung setzen und der Rufnummer 4944.