Eschweiler: 10.000 Euro für indestädtische Vereine und Institutionen

Eschweiler: 10.000 Euro für indestädtische Vereine und Institutionen

Es gibt viele Dinge, die sich in einer guten halben Stunde erledigen lassen. Und es gibt viele Dinge, für die in genau dieser halben Stunde eine Menge Geld ausgegeben werden kann. Kurz darüber nachgedacht, wird dann jedoch schnell klar, dass es oft auch belanglose Dinge sein können, die nur kurzfristig Freude bereiten.

Doch was würden Sie mit einem Budget von 10.000 Euro innerhalb einer halben Stunde wohl anstellen? Nun ja, ein wenig mehr Bedenkzeit hatte Bürgermeister Rudi Bertram dann schon, um genau zu sein circa fünf bis sechs Wochen. Damals ereilte ihn ein Anruf von Wilfried Nellessen, Vorstand Sparkasse Aachen. „Ich kann Ihnen 10.000 Euro zur Verfügung stellen, wo wird Geld benötigt?”, so in etwa muss es sich abgespielt haben, resümierte Rudi Bertram bei der offiziellen Spendenübergabe im Rathaus. „Geld, was wir in der Region erwirtschaften, wollen wir auch in die Region zurückstecken”, erklärte Nellessen. Danach ging alles ganz schnell.

Es mussten zehn Vereine her, die mit je 1000 Euro gefördert werden sollten. Auswahl gebe es in Eschweiler genug, doch Bürgermeister Rudi Bertram versuche stets im Hinterkopf zu behalten, wo es wirklich brenne.

So fiel die Auswahl auf den Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Eschweiler-Mitte, der das Geld sozial schwachen Kindern im Rahmen einer schulischen Erstausstattung zugute kommen lassen möchte, den Segelklub Eschweiler See, der das Geld ebenfalls in die Betreuung und Ausbildung der Jugend stecken möchte. Desweiteren freute sich der Verein der Freunde und Förderer der Hauptschule Stadtmitte, der das Geld für ein Sozialtraining auf sportlicher Basis als auch für den aktuellen Umbau verwenden möchte.

Vertreter des Vereins der Freunde und Förderer der Willi-Fährmann-Schule waren nicht erschienen, die 1000 Euro werden sie jedoch so bald wie möglich erhalten. Die Kolpingsfamilie Eschweiler benötigt das Geld für die Jugendarbeit, schließlich müsse stets für engagierten Nachwuchs in Vereinen gesorgt werden. Außerdem freute sich über eine Spende der Förderverein der Katholischen Grundschule Röthgen, der das Geld für Schwimmunterricht und Spielgeräte für die Schüler ausgeben möchte, der Soziale Verband für katholische Dienste (ehemals Sozialdienst katholischer Männer Eschweiler), der unter anderem das Ferienwerk Weisweiler unterstützt, der Ambulante Hospizdienst Eschweiler/Stolberg, der das Geld für die Ausbildung ihrer Ehrenamtler einsetzt, die schwer kranke Menschen betreuen. Der Verein der Freunde und Förderer der Katholischen Grundschule Eduard-Mörike-Schule wird ein außerschulisches Kunstprojekt unterstützen und die Städtische Musikgesellschaft Eschweiler kann durch die Summe von 1000 Euro klassische Musik fördern und auch weiterhin Konzerte auf die Beine stellen.

Das waren zehn Vereine, innerhalb einer guten halben Stunde, die nun eine stolze Summe von je 1000 Euro für gute Zwecke verwenden können. So schnell kann es also gehen - mit der Wohltäterei in Eschweiler. „Solch ein Anruf kann gerne häufiger kommen”, scherzte Bürgermeister Rudi Bertram.

Mehr von Aachener Zeitung