1. Lokales
  2. Eifel

Imgenbroich: Zweiter Zebrastreifen nicht in Sicht

Imgenbroich : Zweiter Zebrastreifen nicht in Sicht

In Imgenbroich werden wohl keine weiteren Fußgängerüberwege geschaffen. Dies teilte die Stadt Monschau jetzt nach einer Mitteilung der Verkehrsbehörde beim Kreis Aachen im Verkehrsausschuss mit.

Die schriftliche Stellungnahme des Kreises liegt allerdings noch nicht vor.

CDU und SPD hatten beantragt, die Anlegung weiterer „Zebrastreifen” in Höhe der Sparkasse sowie der Bushaltestelle Imgenbroich-Süd („Kaisersaal”) zu prüfen.

Die Zählungen der Fußgänger in diesen Bereichen hätten offenbar kein ausreichendes Ergebnis erbracht, so Vinzenz Klein vom Ordnungsamt. Zudem müsse zwischen zwei Fußgängerüberwegen ein Mindestabstand von 200 Metern liegen, gab er die Vorab-Antwort der Verkehrsbehörde weiter.

Verwundert und befremdet

Brigitte Olschewski (SPD) und Alexander Lenders (CDU) äußerten sich verwundert und befremdet über die Ablehnung. Fußgänger, die in Höhe der Sparkasse oder im Unterdorf die Straße queren, liefen nicht zum vorhandenen „Zebrastreifen”, um die B258 sicherer zu überqueren, hieß es. Weitere Querungshilfen seien daher sinnvoll, so die Politiker im Verkehrsausschuss.

Politik und Verwaltung wollen nun noch einmal Kontakt zur Verkehrsbehörde aufnehmen, ehe die schriftliche Stellungnahme vorliegt und die Ablehnung amtlich ist.