1. Lokales
  2. Eifel

Sperrung der B266 aufgehoben: Zwei Unfälle mit Motorrädern in der Eifel

Sperrung der B266 aufgehoben : Zwei Unfälle mit Motorrädern in der Eifel

Auf der B266 in der Eifel hat es am Sonntag gleich zwei Unfällen gegeben. In beiden Fällen waren Motorräder beteiligt. Die Straße bei Einruhr musste am Nachmittag für die Unfallaufnahme gesperrt werden.

Am Sonntagmittag kam es zunächst auf der Bundesstraße 266 zwischen Strauch und Kesternich zu einem schweren Unfall. Laut Angaben der Polizei wollte ein Fahrradfahrer die Straße in Höhe der „Biker Ranch“ überqueren und unterschätzte die Geschwindigkeit eines heranfahrenden Autos. Der Autofahrer leitet eine Vollbremsung ein, konnte den Zusammenstoß mit dem Fahrradfahrer aber nicht mehr verhindern.

Durch das plötzliche Abbremsen des Autos, fuhr ein Motorradfahrer auf den Wagen auf. Auch der Kradfahrer kam zu Fall und verletzte sich, ebenso wie der Fahrradfahrer, schwer. Beide wurden zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht.

Am Nachmittag gegen 16 Uhr gab es dann einen weiteren Unfall auf der B266 bei Einruhr. Zwei Quads sowie ein Auto standen auf der Fahrbahn, wie die Polizei erklärt. Zwei von hinten kommende Motorradfahrer konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren auf die Fahrzeuge auf. Der Autofahrer erlitt dabei leichte Verletzungen, ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt. Er wurde zur Behandlung ins Uniklinikum Aachen gebracht, Lebensgefahr bestehe aber nicht, sagte die Polizei.

 Bei dem Unfall am Nachmittag wurde ein Motorradfahrer schwerverletzt.
Bei dem Unfall am Nachmittag wurde ein Motorradfahrer schwerverletzt. Foto: psm

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 15.000 Euro, da alle fünf beteiligten Fahrzeuge Schäden erlitten. Die B266 sowie die L128 in Richtung Rurberg wurden für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt. Die Sperrung wurde gegen 16.50 Uhr wieder aufgehoben.

(red)