Nordeifel: Zwei Bauberufe hautnah erlebt

Nordeifel: Zwei Bauberufe hautnah erlebt

Berufe hautnah erleben — dies konnten jetzt wieder einmal zwölf Schülerinnen und Schüler der Förderschule Eicherscheid und der Hauptschule in Monschau. Bei dem Angebot zur Berufsorientierung von Jugendcafé Simmerath und Streetwork Nordeifel war diesmal die Fa. Rudi Henn, Bauunternehmung, zu Gast im Jugendcafé.

Herr Koll und Frau Henn erzählten den Jugendlichen allerhand aus dem Alltag auf ihren Baustellen und vermittelten einen lebendigen Eindruck der Ausbildungsberufe Maurer und Stahl- und Betonbauer, die in ihrer Firma erlernt werden können.

Einen Beruf zu ergreifen, in dem man überwiegend draußen arbeitet, dies kann sich so mancher vielleicht schwer vorstellen. Aber Thomas Koll erzählte sehr anschaulich, dass man sich daran gewöhne und Mitarbeiter, die ausnahmsweise einmal im Innenbereich tätig waren, dann doch sehr froh waren, als sie wieder draußen arbeiten konnten.

Die Schüler erfuhren weiterhin, dass sich die Berufsschulen für die beiden Ausbildungsberufe in Aachen bzw. Düren befinden. Sehr interessant dürfte sicherlich auch die Ausbildungsvergütung sein, die im Baubereich sehr hoch ist. Auch werden viele nach beendeter Ausbildung von der Firma Henn übernommen, und Aufstiegsmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden. Also zwei durchaus interessante Berufe, die die Teilnehmer hier kennengelernt haben.

Jugendliche, die Interesse an einer Ausbildung in der Firma Henn haben, machen vor Vertragsabschluss in der Regel ein zweiwöchiges Praktikum, um vorab „testen“ zu können, ob der gewünschte Beruf ihnen liegt.

Ein toller Abschluss für alle war dann der Besuch der Baustelle in der Bickerather Straße (neues Forum der Grundschule Simmerath), wo die Arbeit vor Ort beobachtet werden konnte.

„Das Ziel des Angebotes, Berufe möglichst praxisnah zu erfahren, wurde hier wieder einmal voll und ganz erreicht“, so Babette Siewe, Leiterin des Jugendcafés.