Simmerath: Zum Zehnjährigen Träume in den Himmel geschickt

Simmerath: Zum Zehnjährigen Träume in den Himmel geschickt

Vor zehn Jahren wurde in Simmerath ein Wohnheim für Menschen mit Behinderung eröffnet. Die Bewohner leben hier soweit es ihre Möglichkeiten zulassen, betreut und doch selbstständig. Alljährlich findet im Helena-Stollenwerk-Haus ein Sommerfest statt, mit dem in diesem Jahr auch das zehnjährige Bestehen gefeiert wurde.

Die 24 Bewohner, 32 Mitarbeiter (zum großen Teil Teilzeitbeschäftigte) und viele ehrenamtliche Helfer boten den Gästen ein tolles Programm.

Begonnen hatte der Tag mit einem Gottesdienst im Garten des Hauses, den Pastor Dr. Hammanns aus Aachen zelebrierte.

Für das leibliche Wohl sorgten Getränkewagen, Grill und Cafeteria, für die kleinen Gäste gab es Kinderschminken, Ponyreiten und Enten angeln, beim Dosenwerfen, Torwandschießen und Luftballon abschießen konnten alle ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Bei einer Verlosung gab es tolle Preise zu gewinnen.

Die Blasmusik Diana aus Kesternich unterhielt die Gäste am Nachmittag mit ihren Vorträgen.

Mit dem Motto „Wir in Simmerath” will das Hau seine Verbundenheit mit dem Ort deutlich machen. „Wir fühlen uns sehr wohl hier”, so Leiterin Andrea Mießen-Comuth. Sie freute sich, dass es Dank der Unterstützung vieler Helfer möglich war, das Fest so zu feiern.

Am Nachmittag wurden viele bunte Luftballons mit kleinen Zetteln, auf denen Träume notiert waren, in den Himmel steigen gelassen.

Die Mitarbeiter des Helena-Stollenwerk-Hauses freuen sich über jeden ehrenamtlichen Helfer, denn diese machen es möglich, den Bewohnern neben der üblichen Betreuung manchmal kleine Träume zu erfüllen.

Mehr von Aachener Zeitung