Schmidt: Zum 20. Mal: Radrennen „Rund um Schmidt”

Schmidt: Zum 20. Mal: Radrennen „Rund um Schmidt”

Das Radrennen „Rund um Schmidt” wurde am Samstag zum 20. Mal veranstaltet. Aus kleinen, vereinsinternen Anfängen entwickelte es sich zu einem der beliebtesten Rennen in der Region.

Die Radsportabteilung hatte ursprünglich nur ihren Vereinsmeister ermitteln wollen und hierfür eine interessante Strecke ausgesucht. Dann boomte der Radsport immer mehr; man schrieb die Vereinsmeisterschaften offen aus, und es kamen Teilnehmer aus den Kreisen Düren und Aachen, aus dem Grenzland, von Rhein und Ruhr. Und die Ausrüstung wurde ständig verbessert.

Sah man anfangs noch ein paar Tourenräder im Starterfeld, so kann man heute die neusten Hightech-Räder und das optimale Outfit beim Radrennen in Schmidt bewundern. Doch jeder Radsportler weiß, dass das Equipment nicht ausschlaggebend ist, die Beine müssen´s machen.

Das erfuhr auch Silvan Koch, der beim TuS Schmidt die Abteilung Radsport leitet und standesgemäß in den letzten beiden Jahren Vereinsmeister wurde. Diesmal meldete sich mitten im Rennen die linke Wade mit einer Zerrung, und er musste den Heimweg ganz ruhig antreten! Er nahm es gelassen und freute sich mit Ron Kayser, der nun zum siebten Mal der Beste im TuS ist. Er fuhr die 33 Kilometer eifeltypische Strecke mit ihren herausfordernden Höhenmetern in 1:03.03 Stunden und verwies seinen zähen Konkurrenten Stefan Hurtz auf Platz zwei, dieser brauchte nur 47 Sekunden länger! Dritter der Vereinsmeisterschaft wurde Marc Wergen in 1:05.05.

Dass 164 Starter heil ins Ziel kamen, dass es trotz des Regens und einer Ölspur im Kermeter keine Verletzten gab, verdanken die Organisatoren der Umsicht und Disziplin der Teilnehmer. Und die bedankten sich für eine tolle Veranstaltung, bei der alles stimmte: die schöne Strecke, abgesichert durch Streckenposten, die korrekte Zeitmessung, die rasche Auswertung, die leckere und preiswerte Verpflegung und nicht zuletzt freundschaftliche Atmosphäre.