Monschau: „Zu schön zum Übermalen“: Debüt von zwölfjähriger Künstlerin

Monschau: „Zu schön zum Übermalen“: Debüt von zwölfjähriger Künstlerin

In der Galerie Beumers im Tuchschererhaus in der Monschauer Altstadt wird ab dem 30. August das Bild der Schülerin Laura Schell zu sehen sein. Für den kommenden Sonntag um 16 Uhr lädt daher die Galeristin der Galerie Beumers, Carla Giessing, alle Freunde, Bekannte, Kunden und Interessierten ein, sich das Kunstobjekt anzusehen und bei einem Umtrunk darüber zu debattieren.

Der Künstler Alex Heidebrecht, seit Dezember letzten Jahres mit seiner Frau Lilly im offenen Atelier „Die kleine Laterne“ in der Stadtstraße tätig, leitete Laura und ihre Freundin Victoria Zhuravleva an, zwei Leinwände zu präparieren. Diese Grundierungen waren vorerst für eine Übermalung und Bearbeitung des Künstlers gedacht.

Eine der beiden grundierten Leinwände wurde wie geplant verwendet. Die andere — zu schön, um übermalt zu werden — ließ den Künstler immer wieder zögern. Bei einem Besuch von Freunden entstand schließlich eine lebhafte Diskussion über das von dem Mädchen geschaffene Werk und man kam zu dem Entschluss, dieses Werk vor der Übermalung zu retten und zu einem eigenständigen Kunstwerk zu erklären.

Giessing übernahm die Patenschaft. Heidebrecht, die kleine Künstlerin Laura und deren Eltern erklärten sich — nicht ohne Stolz — mit einer Veröffentlichung einverstanden.

Zuerst findet nun die öffentliche Präsentation statt. Die „One-Picture-Show“ wird zu den regulären Öffnungszeiten der Galerie Beumers, freitags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr bis Ende September zu sehen sein.

Anschließend kann das Bild erworben werden (nähere Informationen werden noch bekanntgegeben). Ein Teil des Erlöses soll einem guten Zweck zugutekommen. Auf ein Treffen der ganz besonderen Art dürfen sich alle Kunstinteressierten freuen.

Mehr von Aachener Zeitung