Höfen: Zeitzeugen erhalten Höfens alte Schätze

Höfen: Zeitzeugen erhalten Höfens alte Schätze

Der Ort, so wie er früher war: Höfen. Unter diesem Motto führt die gleichnamige Gesprächsrunde, übrigens mit steigender Teilnehmerzahl, Höfener Mitbürger zusammen, denen es als Zeitzeugen für die Vergangenheit des Dorfes am Herzen liegt, die Erinnerung vor allem an das Höfen des 20. Jahrhunderts wach zu halten.

In unterhaltsamer Runde besprechen die Teilnehmer — natürlich in Höfener Platt — wie ihr Dorf früher aussah, was so alles geschah, wie Dinge bezeichnet wurden. Besonders interessant wird es, wenn Fotos aus alter Zeit oft einen Schatz an Kenntnissen der Vergangenheit wieder hervorholen.

„Nachdem wir uns auf einen Rundgang durch Höfen im Jahr 1943 begeben haben, lassen wir zurzeit Höfen im Jahr 1973 wieder lebendig werden“, sagt der Gesprächsrundenleiter Dr. Bernd Jansen, „dazu suchen wir natürlich noch Fotomaterial. Wenn es in ihrem Haushalt in Höfen noch Fotos aus dieser Zeit gibt — mit Menschen, Gebäuden oder Szenen aus dem Leben in der Gemeinde — so würden wir uns freuen, wenn wir eine Kopie in unser Archiv aufnehmen könnten.“

Dazu werden die Fotos in den PC eingescannt und an den Eigentümer gleich wieder zurückgegeben. Auch andere historische Fotos über Höfen werden gerne angenommen. Infos gibt es bei Bernd Jansen, Telefon 02472/2599, oder Christoph Dosquet, Telefon 02472/2723. Interessierte können auch an dem nächsten Treffen der Gesprächsrunde teilnehmen: am Mittwoch, 4. November, um 19 Uhr, im Haus Seebend.