Monschau: Wildwasserrennen: Auf der Rur für die Weltrangliste paddeln

Monschau: Wildwasserrennen: Auf der Rur für die Weltrangliste paddeln

Fast 120 begeisterte Wassersportler aus vier Nationen (Deutschland, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden) sind am Sonntag, 26. März, beim 62. Internationalen Wildwasserrennen auf der Rur in Monschau am Start. Es wird auch als EM-Qualifikation gewertet.

Der Veranstalter dieses Traditionsrennen auf eine der reizvollsten Naturstrecken in Deutschland ist der Deutsche Kanu-Verband, der durch die Stadt Monschau und Monschauer Gewerbebetriebe unterstützt wird.

Die fast 120 Kanufahrer kommen aus 31 nationalen und internationalen Clubs und Vereinen nach Monschau, um sich bei diesem Weltranglistenrennen, das gleichzeitig als DKV-Ranglistenrennen und als EM-Qualifikation dient, zu beweisen.

Es sind alle Altersgruppen bei den Kajaks und Canadiern vertreten. Der erste Start des Wildwasserrennens am 26. März wird um 12.40 Uhr oberhalb des Winkelwehrs in Monschau in der Nähe des Parkplatzes Burgau erfolgen. Ziel ist fünf Kilometer rurabwärts im Grünental. Die Teilnehmer starten in einem Abstand von 30 Sekunden. Der letzte Starter wird voraussichtlich um 13.44 Uhr auf die Strecke geschickt.

Die Siegerehrung findet um 15 Uhr an der Turnhalle Rosental statt. Sportler, Ausrichter und Betreuer hoffen auf gutes Wetter, ein unfallfreies und faires Rennen und natürlich viele Zuschauer, die die Teilnehmer bei dieser spektakulären Veranstaltung tatkräftig unterstützen können.

Ein beliebter Platz für die Zuschauer zum Beobachten des Rennens ist der sogenannte „Favoritentöter“, der im Rosenthal an der ehemaligen Grundschule liegt. Hier und auf der gesamten Strecken kann man die Kanuten auch schon zwischen neun und 11.45 Uhr beim Training sehen.

(lwi)