Hellenthal: Wildschweine knüpfen Kontakte

Hellenthal: Wildschweine knüpfen Kontakte

Die Frischlinge im Wildgehege Hellenthal haben eine neue Beschäftigung. Ein so genannter Frischlingsrechen lässt den kleinen Frischlingen freien Durchlauf zu den großen und kleinen Besuchern. Diese Kontaktmöglichkeit zu den Frischlingen ist im weiten Umkreis einmalig.

Etwa 30 Frischlinge wuseln zurzeit im Wildschweingatter herum. Da gibt es immer etwas zu entdecken. Doch was macht ein kleines Wildschwein, wenn die Spielkameraden gerade schlafen oder anderweitig beschäftigt sind? Es schaut mal nach den menschlichen Besuchern nebenan.

Über einen Einstig kann der kleine und große Besucher zu den Frischlingen gelangen und mit ihnen spielen, sie füttern und inmitten einer Schweineschar sitzen. Das finden Tier und Mensch gleichermaßen „saugut”. Die großen Wildschweine müssen draußen bleiben. So gibt´s den Spaß und das Futter nur für die Frischlinge.

Das Ziel des Wildgeheges ist es, dem Besucher die Natur hautnah erleben zu lassen und Natur im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen. Wie fühlt sich so ein Frischling an, und nach was riechen sie? Was machen sie den ganzen Tag und wer gehört zu wem? Bei der täglichen Fütterung um 12 Uhr kann man solche und andere Fragen beantwortet bekommen und noch Wissenswertes und Kurioses aus dem alltäglichen Schweineleben erfahren.

Zugang zu den Frischlingen hat der Besucher den ganzen Tag. Futter gibts direkt nebenan aus dem Automaten. Da ist der Schweinespaß vorprogrammiert.

Mehr von Aachener Zeitung