Westdeutscher Meister kommt aus Imgenbroich

Tanzclub Dash : Westdeutscher Meister kommt aus Imgenbroich

Das vergangene Wochenende war wieder einmal ein Auf und Ab der Gefühle für die jüngsten Tänzerinnen und Tänzer des Tanzclubs Dash. Der Verein trat mit den Formationen „EigenWerk“, „Dance to Be“ und „Focused“ auf der Westdeutschen Meisterschaft im Videoclipdancing in Ratingen an – und hat wieder einmal ordentlich abgeräumt.

Schon früh morgens starteten Tänzerinnen und Tänzer mit Eltern, Trainerinnen und Fans mit zwei Bussen vom Vereinsheim in Imgenbroich Richtung Ratingen. Während der Busfahrt wurden bereits die Haare gemacht, Make-up aufgetragen, Outfits angezogen und letzte Vorbereitungen getroffen, da es bei der Ankunft in der Halle für die zweitjüngste Formation, „Dance to Be“, auch schon nach kurzer Zeit losging. Hier traten sie gegen elf gleichaltrige Gruppen in ihrer Altersklasse an. Anders als in den vergangenen Jahren gab es in allen Kategorien, bis auf bei den Adults, keine Zwischenergebnisse nach der Vorrunde.

Das hieß: Während der Siegerehrung waren die Nerven der Tänzerinnen und Tänzer und ihrer Trainerinnen noch viel angespannter als sonst, da man nur vage vermuten konnte, auf welchen Platz man letztendlich gekommen war. Umso glücklicher waren die Gruppe und die beiden Trainerinnen Antonia Model und Rebecca Kniepen, dass sie sich den Titel Westdeutscher Vizemeister ertanzt und sich damit sofort für die European Masters in Ludwigshafen qualifiziert haben.

Anschließend gingen die Kleinsten des Vereins an den Start. „EigenWerk“, die vor fast genau einem Jahr ihre erste Meisterschaft getanzt haben, traten mit einer Michael-Jackson-Show an und eroberten sofort die Herzen des Publikums und der Jury. Die Sieben- bis Neunjährigen sind seit letztem Wochenende zum zweiten Mal in Folge Westdeutscher Meister in der Altersklasse „Minikids“. Stolz auf die Leistung der kleinen Tänzer und Tänzerinnen ist ganz besonders Lisa Nestler, die die Gruppe seit Januar 2018 mit ihrer Assistenztrainerin Nadine Legge trainiert.

Nach der Siegerehrung der beiden jüngsten Gruppen ging es für die Formation „Focused“ (früher „Funtastic“) in die Endrunde. Diese Gruppe, die zum ersten Mal in der Altersklasse „Juniors 1“ startete, war besonders aufgeregt, da eine nächsthöhere Altersklasse immer ein neuer und größerer Anspruch für Tänzer und Trainer darstellt. Selbstbewusst, wie man von dieser Gruppe gewöhnt ist, gingen die jungen Talente mit ihrer Show zum Film „Fame“ auf die Bühne und überzeugten mit Choreografie und Ausstrahlung. Bei den „Juniors 1“ kommen lediglich vier Gruppen mit direkter Qualifizierung zu den European Masters. Umso glücklicher und vor allem erleichtert waren ganz besonders die beiden Trainerinnen Lea Seidel und Kim-Luisa Wilden über den erreichten vierten Platz.

Mit diesen Ergebnissen haben sich erneut alle Formationen des Tanzclubs Dash für die European Masters im November in Ludwigshafen qualifiziert. „Made to Move“, „Aspire“ und „Better Your Best“ hatten sich bereits auf dem Bundesligaturnier im März qualifiziert. „Aspire“ hat sich jedoch kürzlich auf die Formationen „Made to Move“ und „Better Your Best“ aufgeteilt. Die beiden Gruppen freuen sich über den Zuwachs und die Unterstützung und trainieren ebenfalls bereits für die European Masters.

www.dashev.de

Mehr von Aachener Zeitung