Rohren: Wenn die Majestät fehlt, muss schnell Plan B her

Rohren: Wenn die Majestät fehlt, muss schnell Plan B her

Die St.-Cornelius-Schützenbruderschaft Rohren führte zur Annakirmes traditionsgemäß die Ermittlung der Schützenmajestäten durch. Nun gibt es einen Ehrenkönig.

Bei schwacher Beteiligung der Dorfbevölkerung nahm zunächst alles seinen Lauf. Bei den Schülern setzte sich Alexander Fuß mit dem 62. Schuss gegen seinen Mitbewerber Maximilian Hermanns durch. Bei den Jungschützen zogen gleich sechs Bewerber ins Rennen, die mit Kleinkaliber dem Vogel zu Leibe gingen. Hier setzte sich Gina Peters mit dem 154. Schuss gegen Ihre Konkurrenten durch. Anschließend fand ein Preisvogelschießen statt, wobei Brudermeister Bruno Gerhards Losglück hatte und den Vogel von der Stange holte. Gegen 17.15 Uhr begann dann das geplante Königsvogelschießen mit der großen Donnerbüchse und handgefertigter Munition von Schützenbruder Udo Steffens.

Nach dem Ehrenschuss der amtierenden Schützenkönigin Agnes Lutterbach und den Königen der vergangenen fünf Jahre gingen beim ersten Aufruf der einzelnen Mitglieder fünf Schützenbrüder/schwestern zum Schießen. Nach dem dritten Durchgang waren leider nur noch zwei Schützen verblieben, die dann auch verzichteten.

17 Könige aufgerufen

So musste Plan B herhalten, auf diese Situation hatte sich der Vorstand eingestellt, und beschlossen, falls keine neue Majestät ermittelt werden kann, erstmalig einen Ehrenkönig zu ermitteln, der die Bruderschaft bei allen Veranstaltungen vertritt. Es wurden alle 17 Schützenköniginnen und -könige aufgerufen, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Fünf Ehemalige meldeten sich und nahmen den Wettkampf auf. Sie setzten dem Vogel recht zügig zu und als dieser sich drehte und mit dem Kopf zum Boden hing, ging es sehr schnell, da immer Holz fiel.

Nachdem Bruno Gerhards den Vogel losgeschossen hatte, holte sein Bruder Ulrich den Vogel mit dem 75. Schuss zu Boden und ist damit erster Ehrenkönig in Rohren. Die Lyra Rohren spielte zur Unterhaltung der Kirmesgäste auf der Schützenwiese. Die Amtseinführung der neuen Majestäten erfolgt auf der Großkirmes während des Gottesdienstes. Der feierliche Kirmesumzug ist dann dienstags und erfolgt vom Schützenhaus aus, da der Ehrenkönig möglichst wenig Belastung haben soll.

Mehr von Aachener Zeitung