Nordeifel: Weniger Arbeitslose in der Nordeifel

Nordeifel: Weniger Arbeitslose in der Nordeifel

Die Arbeitslosigkeit in der Nordeifel hat sich von Februar auf März um 13 auf 629 Personen verringert. Das waren 47 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im März 3,3 Prozent; vor einem Jahr 3,6 Prozent. Dies gab die Bundesagentur für Arbeit (BA) in ihrem monatlichen Report bekannt.

Es meldeten sich 144 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das ist eine mehr als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 153 Personen ihre Arbeitslosigkeit (—15). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 507 Arbeitslosmeldungen, die Veränderung zum Vorjahr ist gering (+1). Dem gegenüber stehen 421 Abmeldungen von Arbeitslosen (—35). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im März um 49 Stellen auf 509 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 145 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im März 122 neue Arbeitsstellen, 38 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 245 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 42.

Betrachtet man die bundesweite Auswertung für März, ist die Zahl der Arbeitslosen nicht so stark gesunken, wie es für den Auftakt der Frühjahrsbelebung üblich ist. Bei der BA waren 2,845 Millionen Menschen auf Jobsuche registriert, wie die Behörde mitteilte. Das sind 66 000 weniger als im Februar und 87 000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank leicht auf 6,5 Prozent.