Imgenbroich: Wenig Gefallen am Imgenbroicher Ortsbild

Imgenbroich: Wenig Gefallen am Imgenbroicher Ortsbild

In Teilen unzufrieden mit dem äußeren Erscheinungsbild ihres Heimatortes Imgenbroich zeigte sich in der zurückliegenden Sitzung des Monschauer Hauptausschusses SPD-Ratsvertreterin Brigitte Olschewski.

Sie sah die Pflege des Ortes vernachlässigt und sprach insbesondere die Situation an der Bundesstraße im Ortskern und in der Christian Böttcher-Straße an. Dies veranlasste Ortsvorsteher Peter Weber zu der Feststellung, dass auch private Eigentümer aufgefordert seien, sich bei der Pflege einzubringen. Bürgermeisterin Margareta Ritter konnte die Kritik zum Teil nachvollziehen.

Die seinerzeit in der Christian-Böttcher-Straße verwendeten Gestaltungselemente zur Verkehrsberuhigung seien heute nicht mehr zeitgemäß. Was die vernachlässigte Pflege von Grünbereichen im Ortskern betreffe, sei davon auszugehen, dass diese Situation vor dem Wirtschaftstag am 17. September bereinigt werde. Auch ein weiteres Problem sei nicht von der Hand zu weisen, sagte Brigitte Olschewski weiterhin: Imgenbroich verfüge, abgesehen vom Campingplatz, inzwischen über keinen Übernachtungsbetrieb mehr. „Und weitere gastronomische Betriebe werden schließen“, wusste sie.

(red)