Städteregion: Weltpremiere: Gina Lee Felber gemeinsam mit Jürgen Klauke

Städteregion: Weltpremiere: Gina Lee Felber gemeinsam mit Jürgen Klauke

Jürgen Klauke gehört zu den bedeutendsten deutschen Künstlern der Gegenwart. Seine Arbeiten genießen weltweit Aufmerksamkeit. Das lebenslange Thema Jürgen Klaukes ist die persönliche geschlechtliche Identität des Menschen und seine Wahlmöglichkeiten. Daneben zieht sich ein anderes großes Thema durch Jürgen Klaukes Werk: die Zeit und ihr ständiges Verrinnen.

Neben großformatigen Fotografien seines großartigen Werkkomplexes „Asthetische Paranoia“ präsentiert das Kunst- und Kulturzentrum der Städteregion (KUK) an der Austraße in Monschau Jürgen Klaukes Zeichnungen, aus den Reihe „KörperzeichenZeichenkörper“ und „Entlang der Cioran Linien“. Dass die meisten dieser Werke erst in den letzten Jahren entstanden sind, zeigt: Die provokative Energie ist Jürgen Klauke auch gut vier Jahrzehnte nach seinen künstlerischen Anfängen nicht abhandengekommen.

Gina Lee Felber Kunstwerke führen den Betrachter in eine mystische Welt, die durch ein Spiel von Licht und Schatten sowie Unschärfe der Konturen entsteht. Es sind atmosphärische Momentaufnahmen, die sich mit Anwesenheit und Abwesenheit, Vergänglichkeit, Verdichtung und Auflösung befassen. Was Formen und zeichnerische Erzählstrukturen angeht, kann Gina Lee Felber aus dem vollen schöpfen. Auf dieses Vermögen vertrauend, lässt sie sich in manchen Werkreihen assoziativ leiten - etwa in ihrer jüngsten Zeichnungsserie „Weltensammlerin“, in deren Rahmen sie feine Mikrokosmen entstehen lässt, die gleichermaßen Comic wie Höhlenmalerei, oder auch Schattentheater sein könnten.

Dass Gina Lee Felber nicht durchgehend assoziativ arbeitet, verdeutlichen die weiteren Arbeiten der Ausstellung, die allesamt klaren Konzepten folgen, wie z. B. die Reihe „Sympathisanten“. Seit Jahren lebt Gina Lee Felber zusammen mit Jürgen Klauke in Köln. Zum ersten Mal stellen sie gemeinsam aus.

Zur Vernissage dieser „Weltpremiere“ lädt das KuK am Sonntag, 27. September, um 12 Uhr ein. Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden Städteregionsrat Hans-Josef Hilsenbeck wird Prof. Klaus Honnef die anwesenden Künstler und ihre Arbeiten vorstellen.

Mehr von Aachener Zeitung