1. Lokales
  2. Eifel

Niedrige Inzidenzen: „Weitgehende Normalität“ bei allen Ferienaktionen

Niedrige Inzidenzen : „Weitgehende Normalität“ bei allen Ferienaktionen

Nach der „Nullrunde“ am Dienstag vermeldete das Gesundheitsamt auch am Mittwoch keine Neuinfektion für acht der zehn Städteregionskommunen. Lediglich in Aachen traten fünf neue Fälle auf, in Würselen einer.

Damit sank die Zahl der noch amtlich gemeldeten Erkrankungen erstmals seit neun Monaten unter 100 (94). In der Nordeifel gelten weiterhin nur die vier Coronafälle in der Gemeinde Roetgen als aktiv, Simmerath und Monschau sind weiterhin „coronafrei“. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies am Mittwochmorgen für die Städteregion Aachen eine leicht von 4,2 auf 4,5 gestiegene Inzidenz aus. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes liegt bei 5,5. 

Aufgrund der niedrigen Inzidenzwerte wurden die Regelungen für Ferienreisen und Ferienangebote der Jugendverbände und Jugendhilfeträger erneut angepasst. Abgesichert durch Coronavirus-Tests ist nun bei der im ganzen Land geltenden Inzidenzstufe 1 bei den Ferienaktionen eine weitgehende Normalität möglich.

„Die Grundregeln des Infektionsschutzes sind aber nach wie vor zu beachten. Und: Testpflichten bleiben bei bestimmten Angeboten bestehen, um die Öffnungen abzusichern“, mahnte das Gesundheitsamt am Mittwoch.

(hes)