1. Lokales
  2. Eifel

Corona in der Region: Weitere vier Patienten aus der Eifel gestorben

Corona in der Region : Weitere vier Patienten aus der Eifel gestorben

Die Städteregion Aachen hat am Karfreitag vier weitere gestorbene Patienten aus der Nordeifel vermeldet, die am Coronavirus erkrankt waren.

Nach dem Treffen der Corona-Krisenstäbe von Stadt und Städteregion Aachen am Freitagmorgen wurde bekannt gegeben, dass zu diesem Zeitpunkt 1465 positive Fälle registriert sind, davon 753 in der Stadt Aachen. 826 ehemals positiv auf das Corona-Virus getestete Personen seien inzwischen wieder gesund.

Die Gesamtzahl der aus den städteregionalen Krankenhäusern gemeldeten Todesfälle wurde mit 48 angegeben. Hinzugekommen sind am Gründonnerstag und Karfreitag zwei Frauen (89 und 83 Jahre alt) sowie vier Männer (80, 83, 85, 85) aus Aachen, ein 83-jähriger Mann und eine 72-jährige Frau aus Herzogenrath, zwei Frauen (89 und 75 Jahre alt) und ein 81-jähriger Mann aus Monschau sowie eine 91-jährige Frau aus Simmerath. Alle bislang gestorbenen, auf das Corona-Virus positiv getesteten Patienten hätten nach bisherigem Erkenntnisstand zu den Risikogruppen gehört, hatten multiple Vorerkrankungen und/oder geschwächte Immunsysteme, so die Städteregion. Gezählt werden Bürger, die in den Kommunen der Städteregion beheimatet sind. Das Abstrichzentrum am Tivoli in Aachen ist zusätzlich am Ostersamstag von von 9 bis 15 Uhr geöffnet; Telefonhotline: 0241/51987500.