Kalterherberg: Weitere Fundstücke aus dem Bildarchiv des Kalterherberger Heimatvereins

Kalterherberg: Weitere Fundstücke aus dem Bildarchiv des Kalterherberger Heimatvereins

Im Bildarchiv des Kalterherberger Heimatvereins findet sich immer noch hinreichend Material, um weitere Auflagen des Jahreskalenders aufzulegen. Unabhängig vom reichlich vorhandenen Bildmaterial entwickelt sich auch die Nachfrage von Jahr zu Jahr weiter positiv.

Die Verkaufszahlen steigen kontinuierlich an. Diesmal hat der Vorstand nach Vorschlägen aus den Reihen der Mitglieder Ansichten alter Häuser aus der Vorkriegszeit ausgesucht und die Bewohner des Ortes aus dieser Zeit in Gruppen- und Einzelaufnahmen vorgestellt. Dazu kommt noch eine Gruppenaufnahme der Hollerathpilger aus dem Jahre 1967.

Das Deckblatt des Kalenders ist ausgestaltet mit einer Ansichtskarte unter dem Titel „Gruß aus Kalterherberg“ aus der Zeit um 1900 mit der gerade fertiggestellten neuen Kirche mit ihren Doppeltürmen, der Bahnhof Küchelscheid und der Gasthof zur Post. Dieser Gasthof befand sich damals in der heutigen Malmedyer Straße in der Nähe der früheren Bäckerei Prümmer. Dem Deckblatt folgt eine Gesamtübersicht aller Bilder. Zu jedem Monat gehört ein Bild mit Kalendarium.

Das Bild für Januar zeigt Kinder mit Leiterwagen im Schnee in Kleinfrankreich. Für Februar folgen zwei alte Fachwerkhäuser am unteren Messeweg. Beide Häuser liegen am Pool und sind in ihrer ursprünglichen Form bis heute erhalten geblieben. Im Kalenderblatt März sind die Schwestern Gertrud und Josefine Jansen zu sehen. Es folgt im April das Schütte Huus am Anfang der Alten Straße. Der Wohnteil des Hauses ist bis heute erhalten geblieben. Stall und Scheune sind nur noch teilweise vorhanden. Früher fanden auch nach dem Hochamt vor der früheren Gaststätte Brandenburg Bekanntmachungen statt.

Reine Männerangelegenheit

Das Blatt für Mai belegt, dass dies damals wohl eine reine Männerangelegenheit gewesen sein muss. Auf dem gesamten Vorplatz vor der Gastwirtschaft stehen fast nur Männer und lauschen den Vermeldungen. Das Blatt für Juni zeigt die frühere Gaststätte Gommes auf dem oberen Hau. Es folgt im Juli eine Ansicht aus der Malmedyer Straße mit dem Hotel zur Post.

Die Häuser auf der gegenüber liegenden Seite stehen teilweise heute noch. Die Hollerathprozession aus dem Jahre 1967 findet sich im Kalenderblatt August. In diesem Monat ziehen die Pilger jedes Jahr von Kleinfrankreich aus nach Hollerath. Es folgt für September eine Ansichtskarte vom Haus Prümmer am unteren Messeweg. Auch dieses Haus existiert heute noch in etwas veränderter Form an gleicher Stelle. Wie es bei der Getreideernte in früheren Zeiten zuging, ist auf dem Oktoberbild zu verfolgen.

Das Novemberbild enthält eine Ansichtskarte von der Höfener Mühle um 1905. Dem letzten Blatt des Jahres ist das Scheffisch Henrichs Huus am Kasino in der Winterzeit vorbehalten. Am Ende der Kalenderbilder folgt noch einmal das Bild der Hollerathprozession aus dem Jahre 1967. Es ist gelungen, alle 42 Teilnehmer dieser Prozession zu identifizieren. Es ist genau dokumentiert, wer wo auf dem Bild zu sehen ist.

Der Kalender ist weiter zum alten Preis von 7 Euro an den bekannten Verkaufsstellen in der Ortsmitte beim Lebensmittelgeschäft Nahkauf und bei der Sparkasse zu haben. Vorstand und Mitglieder des Heimatvereins verkaufen auch Kalender von Haus zu Haus. Der Verein hofft, weiter mit seinen Kalendern gut im Geschäft zu bleiben.

(fm)