Woffelsbach: Weihnachtskonzert begeistert mit buntem Programm

Woffelsbach: Weihnachtskonzert begeistert mit buntem Programm

Besinnliche und weihnachtliche Stimmung herrschte am vergangenen Samstagabend in der Wendelinuskapelle in Woffelsbach. Mit der bekannten Festmusik „Gloria in excelsis Deo“ von Johann Sebastian Bach stimmten die Woffelsbacher „Rurseeklänge“ auf ihr diesjähriges Weihnachtskonzert ein.

Danach folgten weitere bekannte Musikstücke aus Filmen und Musicals sowie klassische Weihnachtslieder zum Mitsingen. Die musikalische Leitung übernahm Willem Lindelauf. Die 18 aktiven Mitglieder präsentierten nun schon zum 15. Mal ihr traditionelles Weihnachtskonzert.

Eine besondere Herausforderung

Als zweites Musikstück präsentierten die Musiker die Musik des Zeichentrickfilms „Der König der Löwen“, „die eine ungewöhnliche Mischung aus Klassik und traditionellen afrikanischen Klängen darstellt“, erklärte Lindelauf. Danach folgte „When You Believe“ aus dem Zeichentrickfilm „Der Prinz von Ägypten“ aus dem Jahr 1988, der die Lebensgeschichte des jüdischen Propheten Moses nacherzählt.

Das in der klassischen Musik sehr bekannte Stück „Ave Maria“ durfte natürlich auch nicht fehlen. Es war neben „O Holy Night“ und „Let It Go“ eine besondere Herausforderung für die Musiker, sagte Lindelauf. Auch bekannte Weihnachtslieder wie „Es ist ein Ross entsprungen“ und „Zu Betlehem geboren“ wurden vom Ensemble zum Besten gegeben und luden zum Mitsingen ein.

Die Lieder „May It Be“ aus dem Film „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“ und „Accidentally in Love“ aus dem Animationsfilm „Shrek 2 — Der tollkühne Held kehrt zurück“ folgten als nächstes. „O Holy Night“, die englische Version des weltweit bekannten Weihnachtsliedes „Minuit, Chrétiens“ gehört laut Lindelauf zu den „Bravourstücken“.

Der Animationsfilm „Die Eiskönigin — völlig unverfroren“, der im Jahr 2013 in den deutschen Kinos startete, beruht auf dem Märchen „Die Schneekönigin“ von Hans Christian Andersen. Das Lied „Let It Go“, das den Film begleitet, wurde ebenfalls von den „Rurseeklängen“ gespielt.

Ein gelungener Abschluss

Als letztes Stück präsentierten die Musiker „I dreamed a Dream“ aus dem Muscial „Les Misérables“, das auf dem Roman von Victor Hugo basiert.

Nach lautem Applaus wurde eine Zugabe gespielt. Hier fiel die Wahl auf „Stille Nacht, Heilige Nacht“. „Bei dem Konzert ging es vor allem darum, Weihnachtsstimmung zu verbreiten und die Musiker mit anspruchsvollen Stücken herauszufordern“, erklärte der Dirigent Willem Lindelauf. Nach dem Konzert fand der Abend im „Haus Rurseeklänge“ einen gemütlichen Ausklang.

(ys)