Aachen: Wasserverband: Lobende Worte für die fachliche Qualifikation

Aachen: Wasserverband: Lobende Worte für die fachliche Qualifikation

Der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) hat nach bestandenen Prüfungen jetzt vier Azubis aus der Ausbildung in einer kleinen Feierstunde entlassen, um sie gleich darauf wieder einzustellen. Außerdem begannen zugleich sieben junge Leute ihre Ausbildung beim Verband.

Verbandsvorstand Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Firk freute sich über die bestandenen Abschlüsse von Nico Kreischer aus Kreuzau zum Fachinformatiker, Mark Salm aus Herzogenrath als Fachkraft für Abwassertechnik sowie Niklas Müller aus Linnich und Gerrit Briel aus Roetgen als Wasserbauer, die allesamt vom Verband übernommen wurden: „Mit Ihrer fachlichen Qualifikation werden Sie mithelfen, die Verbandsaufgaben der Wasserwirtschaft auch in Zukunft sicher zu erfüllen.“

Und Personaldezernent Rainer Klee richtete sich direkt an die Neubeginner: „Mit dem Verband haben Sie einen attraktiven Ausbildungsbetrieb gefunden, der seinen jungen Azubis bei solide bestandener Prüfung in der Regel danach auch eine berufliche Perspektive anbieten kann.“

Christian Frank aus Erkelenz, Tim Helmel aus Aachen und Jannick Lind aus Waldfeucht haben den Beruf des Mechatronikers gewählt, Bianca Becker aus Frechen möchte Bauzeichnerin werden, Jonathan Biber aus Düren und Sven Pelzer aus Merzenich begannen die Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik und Steffen Jansen aus Hückelhoven wird zum Wasserbauer ausgebildet.

Neben dem Vorstand und dem Personaldezernenten hieß auch Markus Frings, Jugend- und Ausbildungsvertreter beim Verband, die „Neuen“ willkommen und sicherte ihnen zu, ein offenes Ohr für ihre Interessen zu haben.

Der Wasserverband Eifel-Rur reinigt im deutschen Einzugsgebiet der Rur von der Nordeifel bis ins Heinsberger Land und von Aachen bis Düren anfallende häusliche sowie industrielle Abwässer in 44 Kläranlagen. Ebenso unterhält er 1900 Kilometer Gewässerstrecken und erfüllt Aufgaben des Hochwasserschutzes.

Außerdem betreibt er in der Nordeifel sechs Talsperren und stützt mit seinen Wasservorräten die Trinkwasseraufbereitung in der Region und stellt die Brauchwasserversorgung von Wasser nutzenden Industrie- und Gewerbebetrieben sicher.

Die Ausbildungsplattfom in der Region Aachen, Düren und Heinsberg: acubi.de

Mehr von Aachener Zeitung